Schulmäuse-Projekt in Marienfelder Kita

Startschuss für Schlaumäuse-Projekt / Kita erhält kostenlos Software und Tablet von Microsoft

Die Zahl der Berliner Kinder mit Sprachproblemen wächst. Nach einer Studie der Barmer GEK stieg der Anteil der Kinder mit Störungen der Sprachentwicklung in den vergangenen vier Jahren in Berlin von etwa zehn auf rund zwölf Prozent.

Mit der Sprachlernsoftware „Schlaumäuse“ von Microsoft soll die Sprachkompetenz von Kindern in Kitas und Schulen verbessert werden. An der Kita „Vom guten Hirten“ in Berlin-Marienfelde gab der Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordnete Dr. Jan-Marco Luczak heute gemeinsam mit Kita-Leiterin Sonja Zipper den Startschuss für das Projekt. Die Kita erhält kostenlos die Sprachlernsoftware sowie ein Tablet. Die Fünfjährigen der Kita-Gruppe „Käfer“ stürzten sich gleich eifrig auf das Lernprogramm.


Die fünfjährigen Kinder Lorencia, Iolanda und Tobias (v.l.n.r.) entdecken gemeinsam mit dem Berliner Bundestagsabgeordneten Dr. Jan-Marco Luczak das neue Sprachlernprogramm (Foto: Christian Schulze)

Mit dem Programm können Kinder im Alter von fünf bis sieben Jahren spielerisch ihren Wortschatz erweitern und die Welt der Sprache entdecken. Eine einfache Bedienung sowie die stete Begleitung durch die beiden Protagonisten Lingo und Lette machen es den Kindern leicht, Worte und Sätze zu lernen.

„Wer Zusammenhänge versteht und sich gut ausdrücken kann, lernt viel schneller und wird in der Schule mehr Erfolg haben. Die Kita ‚Vom Guten Hirten‘ trägt mit dem Angebot dazu bei, dass die Kinder gut vorbereitet ins Leben starten. Klar ist aber: Es ist in erster Linie Aufgabe der Eltern, die Entwicklung ihrer Kindern zu fördern – Kita und Schule können hier nur ergänzen“, so Luczak.

„Das Projekt ist nicht nur wichtig für die Sprachentwicklung von Kindern mit Migrationshintergrund, sondern davon profitieren alle Kleinen bei uns in der Kita“, so Kita-Leiterin Sonja Zipper.

„Ich finde besonders gelungen, dass die grundlegende Kulturtechnik Sprache hier mithilfe moderner Technik vermittelt wird. Ich kann andere Kitas nur aufrufen, sich ebenfalls an dem Projekt zu beteiligen“, so Luczak. 

Hintergrund:

Gemeinsam mit prominenten Botschaftern unterstützt Microsoft die Sprachförderung und besucht zahlreiche Bildungseinrichtungen in Deutschland. Die Erzieher in den Einrichtungen, die während der Tour besucht werden, erhalten auch eine medienpädagogische Schulung zum Einsatz der Schlaumäuse App im Rahmen der frühkindlichen Sprachförderung.

Aus Gründen der Barrierefreiheit wird dieser Bericht nicht als Blocksatz abgebildet!



 

Schon seit 35 Jahren: Berliner Stadtbahn in Marienfelder Schule


In der Marienfelder Gustav-Heinemann-Oberschule können am 4. Februar Besucherinnen und Besucher eine große interessante Modellbahnanlage mit Berlin-Bezug bewundern. Diesmal kann die komplette Anlage angeschaut werden.


Die Berliner S-Bahn und auch die Fernbahn sind mit ihren Bahnhöfen Zoologischer Garten, Alexanderplatz und Savignyplatz auf der großen Modulanlage der Schüler-Arbeitsgemeinschaft der Gustav-Heinemann-Oberschule (www.modellbahn-gho.de) im Miniaturformat (H0) zu sehen.

Teile der Anlage konnten die Besucher in den vergangenen Jahren bei den Modellbahn-Ausstellungen im Freizeit- und Erholungszentrum Wuhlheide und bei den historischen Ausstellungen der TRIX EXPRESS Freunde Berlin schon bestaunen.


Wer am Samstag, dem 4. Februar 2017, in die Gustav-Heinemann-Oberschule, Waldsassener Straße 62, 12279 Berlin kommt, kann dort die komplette Modellbahn-Anlage Berliner Stadtbahn mit insgesamt über 50 Module sehen. Es findet ein S-Bahn-Betrieb mit sieben Bahnhöfen und einem Betriebswerk statt. Auf den parallelen Fernbahngleisen verkehren gleichzeitig Regional- und Fernzüge. Die ständig wachsende Anlage erreicht 2017 das 35. Jahr ihres Bestehens.

Es werden außerdem weitere Anlagen zu besichtigen sein. Vertreten sind u.a. auch die TRIX EXPRESS Freunde Berlin.

Öffnungszeit: 4. Februar 2017, 10-18 Uhr – Eintritt: 3,00 €, Kinder 1,50 €

Anfahrt: Haltestelle Waldsassener Straße (Endstelle) mit den Bus-Linien M77 und M82

Fotos Thomas Moser

 

21.1.: Infoveranstaltung vom Leonardo da Vinci Gymnasium

Wichtige Informationen für Eltern von Grundschülern

Für Eltern von Grundschülern, die für ihre Kinder ab Sommer 2017 ein Gymnasium suchen, bietet das Leonardo da Vinci Gymnasium, in der Nähe von Lichtenrade, folgende Informationsveranstaltung an:

21.01.2017, 11:00 bis 14:00 Uhr: Tag der offenen Tür

Außerdem bietet die Schule folgende Flyer mit vielen detaillierten Informationen an:

In diesem Flyer finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

  • Was wollen wir erreichen?
  • 7. bis 10. Klasse
  • Oberstufe
  • Was bieten wir noch?
  • Engagement
  • Schulgebäude und Neubau

Die mathematisch- naturwisssenschaftlich profilierte Klasse

In diesem Flyer finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

  • Warum wird die Mathe-Nawi-Klasse besonders gerne gewählt?
  • Informationen zum Unterrichtsinhalt

Chinesisch als zweite Fremdsprache

In diesem Flyer finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

  • Was spricht für Chinsesisch als zweite Fremdsprache?

Leonardo-da-Vinci-Gymnasium
Haewererweg 35, 12349 Berlin

Infos zur Veranstaltung: http://www.leonardo-da-vinci-gymnasium.de/wordpress/?p=6644

Die Website der Schule: www.leonardo-da-vinci-gymnasium.de


Bahnhofstraße in Lichtenrade / Dezember 2016: Der Schulleiter Hans Steinke schmückte mit Schülern den Baum mit sehr individuellen Linolschnitten. Die Schule fühlt sich mit Lichtenrade sehr verbunden, weil auch viele Lichtenrader Schülerinnen und Schüler diese Schule besuchen (Foto Thomas Moser).

 

Informationsveranstaltungen für Profilklassen: Die Gustav-Heinemann-Oberschule in Marienfelde informiert!

Begabungsorientierte Schüleraufnahme an der Gustav-Heinemann-Oberschule in verschiedenen Interessenprofilen für das Schuljahr 2017/18


Die Gustav-Heinemann-Oberschule orientiert sich an den Begabungen und Talenten der Schülerinnen und Schüler und nimmt zum nächsten Schuljahr für die 7. Klassen über fachbezogene Aufnahmetests sowie für die Klassen ohne Profil über die Förderprognose auf.

In den drei Profilklassen Englisch bilingual, Musik (Bläserklasse) und Mathematik/ Informatik erhalten die Schülerinnen und Schüler in diesen Profilfächern jeweils zwei Stunden zusätzlichen Unterricht. Da die Klassenzusammensetzungen somit auch Interessengemeinschaften darstellen, wirkt sich dies sehr positiv auf das Klassenklima aus.

Einzigartig in Berlin nimmt die Gustav-Heinemann-Oberschule auch wieder eine 5. Klasse auf, in der alle Schülerinnen und Schüler als 2. Fremdsprache Japanisch lernen.

Über die einzelnen Profile (Inhalte, Aufnahmeverfahren) informiert die Gustav-Heinemann-Oberschule alle interessierten Eltern, Schülerinnen und Schüler bei den folgenden Informationsabenden:

Spezielle Informationsveranstaltungen für die neuen Profilklassen der Gustav-Heinemann-Oberschule, die ab September 2017 beginnen:

Bilingualer Zug ab Klasse 7:                                 Mittwoch, 11. Januar 2017

Musikbetonter Zug ab Klasse 7:                           Donnerstag, 12. Januar 2017

Mathematik-Informatik-Zug ab Klasse 7:             Montag, 16. Januar 2017

Japanisch ab Klasse 5:                                         Dienstag, 17. Januar 2017

(jeweils um 19.00 Uhr im Haus A, Raum 60/61)

Gustav-Heinemann-Oberschule, Waldsassener Str. 62, 12279 Berlin

Tel.: 030/90277-4132, Fax: 030/90277-4133

Homepage: www.ghoberlin.de

E-Mail: sekretariat@ghoberlin.de

 

Nikolaus besucht den MedienPoint


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einfach helfen: Für die Sponsorin Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler eine Selbstverständlichkeit...(lks neben ihr Ingo Knechtel; re. MedienPoint-Manager Henning Hamann)

7. Dezember 2016 Auch in diesem Jahr besuchte „Nikolausi“, wie er liebevoll von den Veranstaltern genannt wird, den MedienPoint Tempelhof. Erst einen Tag nach dem Nikolaustag war es soweit, was aber die Kinder in keinster Weise störte. Auf dem Gehweg der Werderstraße war kein Durchkommen, da die vielen Kindern ganz aufgeregt auf den Nikolaus warteten. Fast wäre diese Tradition ausgefallen, da ein jahrelanger Sponsor weggefallen ist. Als Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler das hörte, war es für sie eine klare Sache: „Hier musste geholfen werden. Es ist immer wieder schön in diese glücklichen Kinderaugen zu schauen.“

Der "Schöttler-Express" brachte den Nikolaus...

Angelika Schöttler half mit einer großzügigen Spende. So kamen dann circa 200 Kinder aus den verschiedensten Kitas und Tageseinrichtungen, um Nikolausmützen, warmen Kakao, Süßigkeiten und Obst in Empfang zu nehmen. Zwei Nikoläuse unterstützten Angelika Schöttler bei der Arbeit. Weitere Unterstützter waren Petra und Harald Dittmeyer, Wolfgang Spranger und Manfred Könings. Vom Kulturring Berlin waren Geschäftsführer Ingo Knechtel und Reno Döring dabei. Viele weitere erwachsene Helferinnen und Helfer vom MedienPoint unterstützten tatkräftig die Aktion im Hintergrund.

MedienPoint-Manager Henning Hamann bedankt sich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern: „Mein besonderer Dank geht an unsere Bezirksbürgermeisterin!“
Der MedienPoint Tempelhof ist ein soziales Projekt des Kulturrings in Berlin e.V.. Im MedienPoint kann man „einfach so“ kostenlos drei Medien, zum Beispiel Bücher, mitnehmen. Der MedienPoint nimmt gerne gut erhaltene Bücher entgegen. Der Nachbarschaftstreffpunkt, ganz in der Nähe der ufafabrik, ist bekannt durch seine vielen Ausstellungen und seine erstklassige Öffentlichkeitsarbeit. Der MedienPoint bereichert das jährliche Spielfest des Jugendamtes mit einem sehr umlagerten Buch- und Spielzeugstand. ToM









"Tschüss, Kinder!"
Alle Fotos Thomas Moser

Werderstr. 13, 12105 Berlin-Tempelhof, nahe UFA-Fabrik. Tel: 7889 3194 

Montag - Freitag 10-17  (außer mittwochs zwischen 13.30 und 14.30 Uhr und an Feiertagen)




 
Über mich
Hier wird über die Nachbarn von Berlin-Lichtenrade berichtet und informiert
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing