Tempelhof-Schöneberg ist Fairtrade Town!

Es ist so weit, nachdem die Bewerbungsunterlagen Anfang Juni 2016 abgeschickt wurden, hat der Bezirk nun offiziell die Auszeichnung „FairtradeTown“ von TransFair e.V. aus Köln erhalten.
Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler lädt zusammen mit der gesamten Steuerungsgruppe, bestehend aus Vertreter_innen aus Politik und Zivilgesellschaft zur feierlichen Überreichung des Titels ein:

7. September 2016 von 14 bis 17 Uhr
Vorplatz vor dem Rathaus Tempelhof

Im Zuge der kleinen Feier werden sich die beteiligten Gruppen aus dem Bezirk an mehreren Ständen präsentieren und die Gäste können die Stadien der Bewerbung anhand einer Fotoshow und Plakaten verfolgen.
Es wird eine kurze Interviewrunde geben, in der die Aktiven über ihr Engagement während der Vorbereitungsphase reden.

Doris Deom von Fairtrade Lichtenrade (Foto: Thomas Moser)
Nach der Gesprächsrunde wird eine Band für Stimmung sorgen, während die Firma Lidl, deren Vertreter_innen auch mit in der Steuerungsrunde saßen, mit ihrer Spende für das leibliche Wohl der Besucher_innen sorgt.
Die Entscheidung, sich auf das Fairtrade Siegel zu bewerben wurde im November 2014 durch die gesamte Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in Tempelhof-Schöneberg getragen.  
Insgesamt fünf Kriterien mussten erfüllt werden. Neben BVV-Beschluss und  Steuerungsgruppe, wurden Einzelhandel und Gastrogewerbe angeworben, die Fairtrade-Produkte anbieten oder benutzen. Auch das Kriterium Öffentlichkeitsarbeit wurde erfüllt. Wichtigster Punkt zum Erlangen des Titels war die  Zivilgesellschaft. Hier haben es die Mitglieder der Gruppe geschafft, mehr Vereine und Kirchengemeinden als nötig zu gewinnen.

 

3. und 4. September: SOMMERFEST ufaFabrik - Boulevard

SOMMERFEST   ufaFabrik - Boulevard
Musik- und Straßenkunstfestival
Lebendig, bunt, ökologisch – und prall gefüllt!

Am ersten Wochenende im September verwandelt sich das 18.500 Quadratmeter große Gelände der ufaFabrik nun schon zum dritten Mal in eine spannende Erlebniswelt mit Marktplatz, Straßenmusik, Performances und Theater, Singer/Songwriter, Graffiti, Artistik und ufaFabrik-KinderCircus. Auf mehreren Kleinbühnen und der Hauptbühne präsentierten sich rund 40 Acts verschiedener Sparten


Mit dabei sind u.a. Incredible Herrengedeck,
Felix Römer http://www.myslam.net/de/slam-poet/513,
Terra Brasilis http://www.terrabrasilis.de,
Fokko Wolkenstein http://fokkowolkenstein.de,
Johanna Zeul http://www.johannazeul.de/,  
1st Framework Theater,  Golden Gorkis, Theater der Erfahrungen und der ufaFabrik- KinderCircus.
Ein bunter Ökomarkt bietet vielfältige Produkte. Die Themen der rund 30 Aussteller reichen von gesunder Ernährung, Kunsthandwerk, FairTrade, fairer und ökologischer Kleidung, Ökolandbau, regionalen Produkten, ökologischem Fußabdruck bis zu Workshops und Mitmachaktionen. Der Kinderbauernhof ist an beiden Tagen geöffnet.

Auf dem ganzen Gelände der ufaFabrik
Sa+So, 3+4. 9.
Sa, ab 12 Uhr
So, ab 10 Uhr
Ende offen
Eintritt: frei
ufaFabrik
Viktoriastr. 10-18
12105 Berlin
Direkt am Tempelhofer Damm, 1 Minute von der U6-Ullsteinstraße, Bus: M170, N6 und N 84
Zuschauer- & Ticket-Telefon  030 • 75 50 30    www.ufafabrik.de


 

 

Britzer Garten: „Dahlienfeuer“ zieht Blumen- und Gartenliebhaber aus nah und fern an

Achtung: Das Dahlienfeuer ist diesmal am Besten über die Eingänge Tauernallee oder Sangershauser Weg zu erreichen!

- in der großen Dahlienschau wird durchgeblüht - bis zum ersten Frost
- die Königin des Spätsommers und Herbstes in 280 Sorten
- unter anderem mit dabei: Elke Gräfin von Pückler, Stolz von Berlin und Vollmond






aktuelle Fotos: Thomas Moser
Im Spätsommer und Herbst entfacht der Britzer Garten noch einmal ein Blüten¬feuerwerk mit der großen Dahlienschau „Dahlienfeuer“. Die abwechslungsreichen Blütenformen mit ihrer bunten Blütenfülle erinnern an die leuchtenden Gewänder der Indiofrauen in Rot-, Pink-, Gelb- und Purpur-Tönen.
Vor mehr als 200 Jahren wurde diese Pflanze von Alexander von Humboldt aus Mittelamerika bei uns eingeführt.
In der umfangreichen Sonderschau präsentieren sich rund 8.000 Dahlien in 280 Sorten auf den neu angelegten Beeten in der Nähe des Eingangs Sangerhauser Weg.
Anliegen der Gärtner ist es, die Dahlie in ihrer ganzen Vielfalt an Blütenformen und Blütenfarben, aber auch in ihrer Verwendung zu zeigen. Man entdeckt daher nicht nur große und kleine Blüten von Schmuck-, Kaktus- und Balldahlien, sondern neben den reinen Dahlienpflanzungen auch gemischte Beete zusammen mit Sommerblumen und Gräsern.
Eine Informationsschau auf großen Schautafeln ergänzt die Dahlienschau.
Der Förderkreis „Freunde des Britzer Gartens e. V.“ ruft in jedem Jahr die Besucherinnen und Besucher auf, die schönste Dahlie bzw. die Dahlienkönigin zu wählen. Gewinnerin im Jahr 2015 war „Night Butterfly“. Die Halskrausen-Dahlie Night Butterfly ist mit ihren dunkelroten, fast schwarzen Blüten tatsächlich ein echter Hingucker. Die Sorte wurde in den Niederlanden von Jan Geerlings im Jahr 2006 gezüchtet. Wer seinen Stimmzettel auch in diesem Jahr an der Kasse abgibt, hat die Chance auf schöne Preise – Essenseinladungen für zwei Personen oder Jahreskarten für den Britzer Garten und die anderen Parks und Gärten der Grün Berlin GmbH.
Dahlienfeuer im Britzer Garten:
täglich (bis zum ersten Frost) von 9 bis 20 Uhr
Eintrittspreis (Parkeintritt) während der Dahlienschau:
3,00 EUR (ermäßigt 1,50 EUR), Jahreskarteninhaber 2016 haben freien Eintritt

Britzer Garten
Eingänge:
Mohriner Allee                 U6 Bhf. Alt-Mariendorf / Bus 181
Buckower Damm                S/U-Bhf Hermannstraße / Bus M 44
Tauernallee und Sangerhauser Weg    U6 Bhf. Alt Mariendorf / Bus 179

 

3.9.: Es sind noch Restkarten vorhanden+++Feuerblumen und Klassik Open Air im Britzer Garten

RESTKARTEN sind noch vorhanden!!!

mit der Donau Philharmonie Wien unter der Leitung von Manfred Müssauer
3. September 2016 - Beginn 19:30 Uhr


Die Gäste aus Österreich präsentieren vornehmlich Musik von 1860 bis 1930 im „Originalklang der Jahrhundertwende“ in brillanter Dramaturgie.
Das Programm verbindet den Ort der Veranstaltung (Britzer Garten) mit dem Herkunftsland des Orchesters (Wien): es liegt also zwischen Wiener Blut und Berliner Luft und hat daher den treffenden Untertitel „Von der Donau bis zur Spree“.

Gefühlvolle Arien, Walzerklänge und schmissige Polkas sorgen für einen unvergesslichen Abend voller Wiener G´schichten.
Das atemberaubende Feuerwerk, das den Himmel in ein leuchtendes Farbenmeer taucht, wird wieder der Höhepunkt des Konzertabends und traditionell untermalt von Händels Feuerwerksmusik.
Am 03. September 2016 (Beginn 19.30 Uhr) erleben 12.000 Gäste einen Konzertsommerabend mit der Donau Philharmonie Wien unter der Leitung von Manfred Müssauer.
Die Veranstaltung erfreut sich jedes Jahr großer Beliebtheit und Eintrittskarten sind bereits frühzeitig vergriffen. Im letzten Jahr war die Veranstaltung bereits zehn Wochen vor dem Konzert restlos ausverkauft. Deshalb sichern Sie sich Ihre Tickets rechtzeitig – der Vorverkauf für „Feuerblumen 2016“ hat begonnen. Sicherlich auch eine schöne Idee für ein Weihnachtsgeschenk!

Die Eintrittskarten sind an den Kassen des Britzer Gartens, an Theaterkassen oder anderen Vorverkaufsstellen (provided by reservix sowie im Internet unter www.britzer-garten.de – Menüpunkt „Service“ erhältlich.

Vorverkaufspreise:
Sitzplätze (je nach Kategorie A, B, C oder D): zwischen 26,00 € und 32,00 EUR
Wiesenplätze: 18,00 €

Wichtig!
Jahreskartenbesitzer (Jahreskarte 2016) erhalten auf alle Eintrittskartenkategorien 50 % Rabatt. Die Jahreskarte ist am Veranstaltungstag zusammen mit der Eintrittskarte vorzuzeigen.

Feuerblumen und Klassik Open Air am 03. September 2016 um 19:30 Uhr
Öffentliche Probe: 17.30 Uhr
Einlass in den Britzer Garten am 03.09.2016 ab 14.00 Uhr nur noch mit gültiger Sonderkonzertkarte. Einlassende/ Kassenschluss ist 21.30 Uhr

 

Thomas Mosers Tempelhof-Tipps in WERDI: Heute: Ab in die ufaFabrik!

Und liken nicht vergessen: https://www.facebook.com/MedienPointTempelhof

WERDI Newsletter vom MedienPoint Tempelhof kostenlos anfordern: werdi.newsletter@yahoo.de + mit vielen interessanten Berichten!

Hier der Text etwas lesbarer:

Ferienzeit und Urlaubszeit bedeutet, dass man in andere Welten abtaucht und Abstand vom Alltag bekommt. Direkt vor der Haustür gibt es auch so eine kleine Trauminsel. Mich verschlägt es regelmäßig in die ufaFabrik, denn hier gibt es das etwas andere und entspannte Leben. In dieser ökologischen Kulturoase war Anfang des letzten Jahrhunderts ursprünglich ein Kopierwerk der UFA-Film, wo Berlins Träume auf Zelluloid gebannt wurden. Dann lag das Gelände am Teltowkanal brach und im Juni 1979 besetzten junge Engagierte friedlich das Gelände und nahmen es „wieder in Betrieb.“ Noch heute leben hier einige der „alten Garde“ und verknüpfen Wohnen, Arbeit, Kultur und Kreativität miteinander. Und das völlig entspannt. Geschaffen wurde ein andere Welt und ganz nebenbei auch Arbeitsplätze für viele Menschen.

Hier gibt es beispielsweise das pulsierende Nachbarschaftszentrum NUSZ, jede Menge Theater, Comedy und Weltmusik, einen Kinderbauernhof mit Angeboten in den Sommerferien, eine Bäckerei, einen Bioladen und das gemütliche Café OIé. Auch wenn man hier für seine Bestellung lieber ein wenig mehr Zeit einplanen sollte, trifft sich im Sommer sehr gerne der halbe Bezirk. Ein Kaffee, ein Bier, Essen, ein Plausch mit Juppy (ein Mann der ersten Stunde) oder einfach nur abschalten. Danach in den Sommermonaten in die Oper-Air-Bühne und in der Pause das leckere Brot aus der Bäckerei riechen. In der ufaFabrik wird immer tolle Kultur geboten. Die Angebote der ufaFabrik sind so vielfältig, dass man gerne immer einige vergisst. Die bekannte Samba Band Terra Brasilis und die Kindercircusschule sind auch auf dem Gelände beheimatet. Tempelhof ist als Kulturwüste verschrien, sicher nicht immer zu Unrecht, aber die ufaFabrik hat die Kultur hierher gebracht. Ein Besuch muss einfach mal wieder sein. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Die ufaFabrik ist hier zu finden: Viktoriastraße 10-18, 12105 Berlin, in unmittelbarer Nähe vom U-Bahnhof Ullsteinstraße… übrigens ganz in der Nähe vom MedienPoint Tempelhof.

www.ufafabrik.de

 

 
Über mich
Hier wird über die Nachbarn von Berlin-Lichtenrade berichtet und informiert
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing