Tango Türk in der Neuköllner Oper

Uraufführung

21. Januar 2010

Tango Türk

Eine Geschichte zwischen Berlin und Istanbul

von Sinem Altan (Musik) und Kerem Can (Text)

Regie: Lotte de Beer, Choreographie: Julieta Figueiroa, Ausstattung: Marouscha Levy

Tango Türk – a_kın, müzi_in, devrimin insanları birle_tirdi_i ve de ayırdı_ı bir hayat yolu hikâyesi.

Gelecek mi yoksa geçmi_ mi daha önemli, bütün sorun bu.

Der plötzliche Tod seiner Mutter bringt Cihan in eine unerwartete Situation. Der junge Mann ist gerade dabei, sich mit Kollegen eine Karriere in einem internationalen Netzwerk aufzubauen . nun muss er zurück zu seiner Familie. Die Wiederbegegnung konfrontiert ihn mit seiner Vergangenheit und einer Musik, die er bisher nicht kannte, mit dem türkischen Tango. Den hatte schon seine Großmutter unter Atatürk getanzt. Tango hatten auch seine Eltern getanzt . allerdings in den 80ern, in einer anderen Zeit unter den schwierigen Bedingungen nach dem Staatsstreich. Doch Cihan will das alles nicht wissen, was geht ihn die Türkei von damals (und heute) an, der Putsch 1980, die Repressionen und der Widerstand, das Leben als Gastarbeiter in Deutschland. Er will so rasch als möglich weg, fort von den Familiengeschichten, den großen Emotionen, Gesten und der Nostalgie des Tangos. Mit dem Auftauchen von Vera nimmt jedoch alles eine neue Wendung.

Tango Türk ist eine Geschichte über Lebenserfahrungen und . erwartungen jenseits aller Grenzen.

Das vierte Projekt eines deutsch-türkischen Musiktheaters an der neuköllner oper entsteht wieder für ein breites Publikum aller Nationalitäten.

Die Produktion wird gefördert durch den Hautstadtkulturfonds und unterstützt durch die Botschaft des

Königreichs der Niederlande.

Mit: Nina Arens, Kerem Can, Vedat Erincin, Sesede Terziyan, Begüm Tüzemen, Beren Tuna

Spieltermine: 21., 23./24. und 28.-31. Januar sowie 4.-7., 12./13., 19.-21., 24. und 26.-28. Februar 2010, 20 Uhr

Karten: 9,- bis 21,-; Vorbestellung unter 030 / 68 89 07 77, tickets@neukoellneroper.de

 

JOURfix - Eine neue Show in der ufaFabrik

Zum JOURfix lädt Robert Louis Griesbach jetzt regelmäßig Künstlerkollegen in die ufaFabrik nach Berlin-Tempelhof ein. Der Entertainer und Komiker Robert Louis Griesbach (Quatsch Comedy Club, Wühlmäuse, Nightwash, ProSieben, Pomp Duck and Circumstance) präsentiert witzig und spritzig eine neue turbulente und kurzweilige Show mit Talk und hochkarätiger Comedy.

Beim ersten Abend präsentiert der Conférencier eine bunte und unterhaltsame Mischung von Musik, Impro-Comedy, Witz und Klamauk. Griesbach ist mit seinen Gästen Unterhaltung der Spitzenklasse gelungen!

Emmi und Herr Willnowsky sind als Pärchen unschlagbar, wenn sie mit Witz und Spott, frech und frivol ein Feuerwerk von Ehe-Frotzeleien abfeuern. Mit wunderbaren Gesangseinlagen, wie „So lieb ich dich“ und umgetexteten Udo Jürgens-Liedern, begeistern die Künstler das Publikum. Hinter diesen schrillen Stimmen und ulkigen Typen verbergen sich Christoph Dompke (Autor und Damenimitator) und Christian Willner als Musiker und Comedian.

Mit Pigor, Eichhorn und Ulf wird der musikalische Teil des Abends zum Leckerbissen der Unterhaltung. Chansons wie „Es ist so anstrengend verrückt zu sein“, „Am Hauptbahnhof von Paris“ und Überlegungen zum „Sinn des Seins“ sind textliche Meisterleistungen mit intelligentem Humor. Die Musiker erforschen in einem interaktiven Test den kulturellen Hintergrund des Publikums und rappen sich beim Song über den Computer-, Technik- und IT-Wahn die Seele aus dem Leib.

Eine „Abordnung“ der Comedy Company zeigt verschiedene Stilelemente des Improvisationstheaters. Stefan Graen und Alexis Kara lassen ihre Improvisationskunst von den Zurufen des Publikums leiten und präsentieren lustig und schlagfertig ihre Künste. Wenn sich die Künstler wie Puppen von Gästen führen lassen, gibt es für die Zuschauer kein halten auf den Sitzen mehr.

Als Überraschungsgäste werden an diesem voll gepackten Abend noch Santina Maria Schrader, die gerade als Schneekönigin im Friedrichstadtpalast auf der Bühne steht, und Claudio Maniscalco, der in der Dean Martin Weihnachtsshow im Heimathafen Neukölln im Saalbau auftritt, präsentiert. Die zwei Künstler treten mit dem Moderator Robert Louis Griesbach in dem mediterranen Showspektakel „La Famiglia“ in einer italienischen Boulevard-Komödie am roten Rathaus auf (Piazza Rossa/Show und Menü).

Die Lachmuskeln werden an diesem Abend bis zum Äußersten beansprucht. Robert Louis Griesbach ist mit seinen Gästen in fast drei Stunden eine perfekte Mischung bester Unterhaltung gelungen. Das Publikum kann sich auf den zweiten JOURfix am 2. Februar 2010 in der ufaFabrik freuen.

Thomas Moser –BerLi-Press- (www.berli-press.de) für www.lichtenrade-berlin.de

 

Robert Louis Griesbach www.griesbach.de

Pigor und Eichhorn  www.pigor.de

Emmi und Herr Willnowsky www.emmi-online.de

Comedy Company www.improshow.de

La Famiglia www.la-famiglia.de

 

Link zur ufaFabrik: www.ufafabrik.de

 
Über mich
Hier wird über die Nachbarn von Berlin-Lichtenrade berichtet und informiert
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing