Musik in der Nachbarschaft

_______________________________________

Weitere SOMMERKONZERTE IM NATUR-PARK SCHÖNEBERGER SÜDGELÄNDE
Freitag 18.06.10
/ 19:30 Uhr / Eintritt 12,- / erm. 8,-
Doppelkonzert: TRIO SCHO / HOT STRING QUINTET - Eastern Swing trifft Western Swing
Sonntag 04.07.10
/ 16:00 Uhr / Eintritt 6,-
LUCKY LELES - Flirtuose Ukulelen
Freitag 09.07.10 / 19:30 Uhr / Eintritt 10,- / erm. 7,-
TICO TICO - Weltmusik für Akkordeon, Gitarre & Percussion
Freitag 13.08.10 / 19:30 Uhr / Eintritt 10,- / erm. 7,-
SHANNON CALLAHAN & BAND - Americana
Sonntag 22.08.10
/ 16:00 Uhr / Eintritt 6,-
METROPOLITAN SWING - Eine ganze Welt aus Swing
Freitag 03.09.10
/ 19:30 Uhr / Eintritt 10,- / erm. 7,-
MARIA CARVALHO & TRIO FADO - Die musikalische Seele Portugals in Berlin
Infos und Hörproben unter
www.acoustic-concerts.de
Programmanforderungen und Vorbestellungen unter Tel. 030-8560 4818
oder
mailto:fbarniske@t-online.de

 

 

„Tulipan in Flammen im Britzer Garten“

Fotoimpressionen 
Auch 2010 war die "Tulipan in Flammen" am 1. Mai-Wochenende ein
voller Erfolg! Aber auch am Tage wundervoll!

default
default
default
default
Fotos: ToM -BerLi-Press-www.berli-press.de

Britzer Garten (www.britzer-garten.de ),
Sangerhauser Weg 1, 12349 Berlin

Eintritt: Erwachsene 3,00 €, ermäßigt 1,50 €
(erhöhter Eintrittspreis wegen Tulipan im Britzer Garten).

Eingänge:
Mohriner Allee                                     U6 Bhf. Alt-Mariendorf / Bus 181
Buckower Damm                                S/U Bhf Hermannstraße / Bus M 44
Tauernallee und Sangerhauser Weg  U6 Bhf. Alt Mariendorf/ Bus 179

 

9. Japanische Kirchblütenfest „Hanami 2010“ am Mauerweg

Das 9. Japanische Kirchblütenfest „Hanami 2010“ fand am ehemaligen Mauerweg auf zwei Festplätzen zwischen Lichterfelde Süd und Teltow-Seehof und Sigridshorst statt. Bei herrlichstem Sonnenschein kamen viele Besucher zum Fest zwischen den leider schon verblühten Kirchbäumen. Die vielen Radfahrer pendelten zwischen den Festplätzen und die Fußgänger mussten schon außerordentlich standfest sein, um sich ihren Weg durch die Botanik zu bahnen. Die Veranstaltung ist auf Initiative der Umweltinitiative (UI) Teltower Platte entstanden. Die Umweltinitiative organisierte auch den Festplatz 2. Viele Stände präsentierten ihre Produkte und Künste. Ponyreiten für die Kleinen wurde angeboten, Imker waren vertreten, Ziegen waren zu bestaunen und Schulen und Vereine sorgten für die Beköstigung der Besucher. Unter dem Motto „Weitspucken für Witzenhausen“ präsentierte der Cheforganisator der UI Markus Mohn (1. Foto links) die Kirschprinzessin (1. Foto rechts). Die fünf besten Weitspucker qualifizierten sich für die Deutsche Meisterschaft 2010. Der deutsche Rekord liegt im Kirschkernweitspucken bei 24,33 m.
default
default
default
default
Ein wunderbares Fest mit wenig Kirschblüten und einer Menge undisziplinierter Radfahrer. Ein sonniges Frühlingserlebnis zwischen Berlin und Brandenburg!

Thomas Moser –BerLi-Press (www.berli.press.de) –auch Fotos

Link zur UI Teltower Platte

 

2010: 1. Spaziergang durch die Tulipan im Britzer Garten

 Ein wundervoller erster Spaziergang durch den Britzer Garten im Frühjahr! Die Sonne scheint und alles wird grün. Die Tulipan, die wundervolle Tulpenpräsentation, hat ihre Pforten geöffnet. Die ersten Tulpen blühen. Wenn jetzt noch einige Tage die Sonne scheint, wird sich der Bereich in eine wundervolle Tulpenoase verändern. Auf den Weg zu den Tulpen sehen wir das Lämmchen, wie es genußvoll am Wasser liegt. Die Kirchblütten sind eine reine Augenweide. Jetzt kann man fast jeden Tag in den Britzer Garten gehen und man wird immer Veränderungen sehen. Ein Weg der sich garantiert lohnt!

default
default
default
default
default
default
Fotos: Thomas Moser -BerLi-Press- www.berli-press.de

Der LINK zum Britzer Garten!

 

 

- Pyro Games und das Große Wagenrennen in Berlin -

Open Air den Sommer in der Stadt genießen

 Der Winter ist vorbei und jetzt nichts wie raus an die frische Luft! In diesem Sommer wird es  mit Lux concerts.events heiß in Berlin. Auf die Hauptstadt warten wieder spannende und vielseitige Open Air Veranstaltungen in den schönsten Locations.

Mit den „Pyro Games“ zum Saisonauftakt am 1. Mai im Berliner Hoppegarten und der zweiten Veranstaltung am 11. September 2010 auf der Trabrennbahn Mariendorf ist beste Liveunterhaltung für die ganze Familie garantiert. Das Berliner Trommlertrio „Stamping Feet“ verkürzt mit seiner Performance das Warten auf die Dunkelheit. Und dann startet das beliebte Feuerwerks - Championat: Die ausgewählten Pyro Designer kämpfen mit ihren speziell für diesen Abend kreierten Pyro Musicals um den Pokal des Feuerwerks-Champions. Feuerbilder, Vulkane sowie Fontänen erhellen den Abendhimmel und verwandeln das Veranstaltungsgelände in ein gigantisches Farbenmeer. Dazu beeindruckt die Multimedia-Lase rshow von Laserartist Jürgen Matkowitz von Apollo Art of Laser & Fire.

default

 

Das Große Wagenrennen“ kehrt zurück – am 8. August 2010 auf die Trabrennbahn Mariendorf nach Berlin. Bei dem pferdestarken Event treten bis zu dreißig Wagenfahrer mit ihren Quadrigen in packenden Ausscheidungsrennen gegeneinander an. Neben den eigentlichen Rennen verbreitet der historische Markt mit zeitgenössischem Treiben und römischen Händlerständen, Gauklern und Legionären das besondere Flair der längst vergangenen Zeit. Zwischen den Rennen laden die Wagenfahrer die Besucher zu einer Fahrt auf ihren Quadrigen ein. Eingebettet ist dieses Event in die Aktion „Charity for Kids – ein Tag, den man nie vergisst“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den F okus auf sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche zu richten.

Die Tickets für die Sommerhighlights in Berlin erhalten Interessierte an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über die bundesweite Tickethotline 0 18 05 - 570 070 (14ct/Minute, Mobilfunkpreise höher).

Weitere Informationen und Onlinebuchung unter: www.pyrogames.de und www.wagenrennen.com

 

25 Jahre Mehringhoftheater – Das Jubiläumsprogramm

Das Mehringhoftheater in Kreuzberg feiert sein 25 jähriges Jubiläum mit einem besonderen Kabarett-Rückblick. Ein abwechslungsreicher und anregender Abend ist den Gästen des Theaters garantiert. Die Kabarettgruppe stellt einen lebhaften und subjektiv willkürlichen Überblick der Jahre vor.
Das Jahresendzeitteam Bov Bjerg, Hannes Heesch, an den Tasten Manfred Maurerbrecher und in der Moderation Christoph Jungmann, in seiner Paraderolle Angela Merkel, hat im Jubiläumsprogramm einen bunten Strauß kabarettistischer Einlagen der letzten Jahrzehnte zusammengestellt. Als Gäste wurden jeweils wechselnde Künstlerkollegen eingeladen: zum Beispiel Arnulf Rating, Reiner Kröhnert und die Grollias. An einem Abend hat Robert Griess mit einem Kabarett-Feuerwerk für Begeisterung gesorgt. In seiner Proll-Rolle als Hartz IV-Empfänger stellt der Kölner mit der schnellen Zunge eine Schichtenanalyse der typischer Vornamen an und macht seine ganz persönliche Revolte.

default

 

Die Kabarettmannschaft singt vom Gammelfleischskandal und BSE. Bov Bjerg erzählt wundervolle Geschichten von BVG Schwarzfahrern und der intellektuellen Auseinandersetzung mit der Rechtschreibreform in BILD. Manfred Maurenbrecher am Klavier singt einfühlsam über die Maueröffnung mit seiner kraftvoll rauchigen Stimme. Hannes Heesch brilliert in den Rollen Müntefering, Schröder, Gerhard Stoltenberg und in der Doppelrolle bei der Fußball-WM als Günter Netzer und Gerhard Delling in der Moderation. Als Sonnenkönig Klaus Wowereit singt sich Heesch endgültig in die Herzen der Zuschauer. Besonders Angela Merkel, in ihrer künstlerischen Rolle, zeigt im gerappten Toleranzsong eine ungeahnte Facette ihrer kabarettistischen Glanzleistung. Ein wunderbarer Abend in stimmungsvoller Atmosphäre, mit festlichen Texten und unglaublichen Liedern!
Die abwechslungsreiche Mischung von purer Unterhaltungslust und anspruchsvollem Kabarett zieht die Zuschauer immer wieder in das Mehringhoftheater. Ein Besuch lohnt sich! Wir wünschen dem nicht subventionierten Theater noch viel gute Mehringhofjahre!

Thomas Moser –BerLi-Press (www.berli-press.de)

default

MEHRINGHOF-THEATER

GNEISENAUSTR. 2A

10961 BERLIN-KREUZBERG

TEL. 030/6915099

www.mehringhoftheater.de

Karten Di. - Do.: 15,- / Ermäßigt 10,- €
Freitag: 15,- / Emäßigt 13,- / Samstag 20,- / Ermäßigt 15,- €

Über das MehringHofTheater (Auszug einer Veröffentlichung)

Im April 1985 wurde die Spielstätte des damals neben den Drei Tornados bekanntesten Szenekabaretts, des CaDeWe (Cabarett des Westens) nach dessen Auflösung von der Berliner Kabarettgruppe COMPAGNIA MASTODONTICA übernommen. Die dreiköpfige Truppe hatte zuvor bereits veranstalterische Erfahrungen mit dem von ihr gegründeten Kabarett - Theater „WELTBÜHNE“ in der Kreuzberger Oranienstraße sammeln können.

Seit dieser Zeit bietet das MEHRINGHOF THEATER seinen max. 250 Besuchern an fünf Tagen in der Woche professionelles und engagiertes Kabarett, den KünstlerInnen sorgfältige Gastspielvorbereitung und -betreuung und die Möglichkeit, ihr Programm einem breiten Publikum vorstellen zu können.

Mittlerweile sind im Mehringhof Theater 129 Künstler mit 342 unterschiedlichen Programmen aufgetreten, darunter befanden sich 77 Weltpremieren und 219 Berlin-Premieren. Außer Kabarett kommen hier auch Comedy, Musikkabarett und Impro-Theater auf die Bühne. 700.000 Besucher. (Stand 01.04.2010)

Das Mehringhoftheater ist in seiner Konzeption  nicht auf die Abhängigkeit von privaten oder staatlichen Subventionen und der damit verbundenen möglichen Einflußnahme ausgerichtet.

Das Mehringhoftheater finanziert Programmbetrieb und Lebensunterhalt seiner Mitarbeiter ausschließlich aus dem Kartenverkauf, bei bezahlbaren Eintrittspreisen, und einer Pausenbewirtschaftung. Die Bühne lebt von und mit der Qualität seines Programmes, bzw. dessen Wertschätzung seitens seines Publikums. Wie jedes Projekt im Mehringhof, ist auch das Theater wirtschaftlich selbständig.

 

Neue Sonderausstellung: Eröffnung in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde

Eröffnung in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde

Neue Sonderausstellung

„Alles auf Anfang. Aufnahme und Integration von Aussiedlern in Berlin“

Berlin, 15. April 2010 – Die Sonderausstellung „Alles auf Anfang. Aufnahme und Integration von Aussiedlern in Berlin“ wird heute um 19:00 Uhr von Dr. Axel Klausmeier, dem Direktor der Stiftung Berliner Mauer, und Günter Piening, dem Beauftragten des Berliner Senats für Integration und Migration, sowie Franz Allert, dem Präsidenten des Landesamtes für Gesundheit und Soziales, eröffnet. Die neue Sonderausstellung ist in den Räumen und auf dem Gelände der Zentralen Aufnahmestelle des Landes Berlin für Aussiedler, des ehemaligen Notaufnahmelagers Marienfelde, bis zum 31. Juli 2010 zu sehen. Erstmals ist das Gelände während der Sonderausstellung den Besuchern frei zugänglich. Die Schau dokumentiert an diesem bedeutenden Ort der Berliner Migrationsgeschichte, wie Einrichtungen in Marienfelde vom Kinderhort über die Beratungsstelle bis zur Flüchtlingsseelsorge Weichen für die Integration stellten. Sie zeigt außerdem am Beispiel von sieben Aussiedlerinnen und Aussiedlern, vor welche Probleme, aber auch Chancen sich die Menschen auf ihrem weiteren Weg gestellt sehen.

Bundesweit haben sich über 4 Millionen Aussiedler/innen und Spätaussiedler/innen mit ihren Familienangehörigen in der Bundesrepublik Deutschland niedergelassen. 95.792 Aussiedler/innen nahm allein die jetzige Zentrale Aufnahmestelle in Berlin von 1964 bis heute auf. Während bis Anfang der 1990er Jahre vorwiegend Bürger aus Polen einreisten, kamen seit den 1990er Jahren vornehmlich Spätaussiedler/innen aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion, vor allem aus Russland, Kasachstan, Kirgisistan und der Ukraine. Die neue Sonderausstellung der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde widmet sich ihrem Aufbruch in das neue Leben in der Bundesrepublik Deutschland. Anhand von Fotos, Filmen, Biografien von Spätaussiedlern und weiteren Dokumenten beschäftigt sie sich mit den Hoffnungen und Chancen, die die Bürger mit dem Neubeginn verbinden, und sie vergegenwärtigt, wie gut sich die Neubürger in die deutsche Gesellschaft integrieren.

„Die Aufnahme der Spätaussiedler/innen ist eine Erfolgsgeschichte, zu der viele beigetragen haben: Die Politik stellte frühzeitige Integrationsangebote bereit, hauptberufliche und ehrenamtliche Unterstützer leisteten Hilfe und nicht zuletzt waren die Aussiedler/innen selbst hoch motiviert, in einer neuen Umgebung Fuß zu fassen. Die junge Generation sieht sich heute allerdings gerade in Berlin mit den gleichen schwierigen sozialen und ökonomischen Rahmenbedingungen konfrontiert wie andere Migrantengruppen auch. Deshalb ist es richtig und notwendig, heute übergreifende Strategien zur Integration für alle Zuwanderergruppen zu entwickeln“, erklärt Günter Piening, der Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration, der die Sonderausstellung mit Mitteln seines Ressorts kofinanziert.

Auch Franz Allert, Präsident des Landesamtes für Gesundheit und Soziales, stellte gerne Flächen für die neue Sonderausstellung auf dem Gelände zur Verfügung: „Diese Ausstellung dokumentiert die jahrzehntelange Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesamtes für Gesundheit und Soziales in der Zentralen Aufnahmestelle des Landes Berlin für Aussiedler (ZAB). Zehntausende von Aussiedlerinnen und Aussiedlern wurden bei ihren ersten Schritten in der neuen Heimat beraten, unterstützt und in die Selbstständigkeit begleitet.“

„Es ist unser zentrales Anliegen, diesen wichtigen Ort der Integrations- und Migrationsgeschichte Deutschlands im Bewusstsein der Öffentlichkeit präsent zu halten. Seit der Eröffnung des Notaufnahmelagers durch Bundespräsident Theodor Heuss am 14. April 1953 ist diese Stätte ein Ort von essentieller historischer Bedeutung, in der Vergangenheit und in der Gegenwart“, erklärt Bettina Effner, die Leiterin der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde.

Bitte Beachten! Geänderte Öffnungszeiten: Di – So 10:00 – 17:30 Uhr. Letzter Einlass 17:00 Uhr

Die Ausstellung wird durch den Hauptstadtkulturfonds und den Beauftragten des Berliner Senats für Integration und Migration gefördert.

Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde
Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin
Der Eintritt ist frei.
http://www.notaufnahmelager-berlin.de

 

Ein großes Spektakel in Mariendorf: Das Große Wagenrennen

8. August 2010: Trabrennbahn Mariendorf

Spektakuläre Rennen, stolze Gladiatoren und tiefe Gefühle

Nach dem Erfolg des großen Wagenrennens im Jahr 2008, tourt die beliebte Veranstaltungsreihe auch 2010 wieder durch Deutschland. Sechs spektakuläre Arenen werden Austragungsort des römischen Spektakels und präsentieren atemberaubende Rennen, stolze Gladiatoren und tiefe Gefühle. Am 8. August 2010 startet die fulminante Veranstaltungsreihe auf der Rennbahn Mariendorf in Berlin.

default

Bis zu dreißig mächtige Wagenfahrer treten mit ihren Quadrigen in packenden Ausscheidungsrennen gegeneinander an. Getreu dem Wettstreit im legendären Hollywood-Film „Ben Hur“ ziehen je vier Pferde, insgesamt bis zu 120 Warm-, Kalt- und Vollblüter, die speziell für das große Wagenrennen entworfenen Streitwagen über die gewaltige Arena. Durch geschickte Fahrmanöver kämpfen die einzelnen Teilnehmer in spannenden Wettläufen auf einer Distanz von 200 bis 400 Metern um den ersten Platz auf dem Siegertreppchen. Der imposante Einmarsch aller Wagenlenker zu Beginn der Rennen gehört gleichsam zum Spektakel wie die Geschicklichkeitsrennen durch den Hindernisparcour.

Neben den eigentlichen Rennen verbreitet der historische Markt mit zeitgenössischem Treiben und römischen Händlerständen, Gauklern und Legionären das besondere Flair der längst vergangenen Zeit. Ein buntes Rahmenprogramm mit Speerwerfen und Bogenschießen lässt keine Langeweile aufkommen. Zwischen den Rennen laden die Wagenfahrer die Besucher zu einer Fahrt auf ihren Quadrigen ein.

Eingebettet ist dieses Event in die Aktion „Charity for Kids – ein Tag den man nie vergisst“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Fokus auf sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche zu richten. So lädt der Veranstalter die Kinder- und Jugendlichen aus den umliegenden Heimen ein, das Große Wagenrennen zu erleben. Anmeldungen sind per Email an info@luxevents.de an den Veranstalter zu richten.

Die Tickets erhalten Interessierte an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über die bundesweite Tickethotline 0 18 05 - 570 070 (14ct/Minute, Mobilfunkpreise höher). Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr erhalten freien Eintritt im Stehplatzbereich.

Weitere Informationen: www.wagenrennen.com

 

Champions League der Feuerwerker auf der Trabrennbahn Mariendorf

Pyro Games 2010 - Champions League der Feuerwerker

11. September 2010: Ein Highlight der Emotionen auf der Trabrennbahn Mariendorf

Am 11. September 2010 gastiert die bundesweite Tournee des Feuerwerksfestivals „Pyro Games – Champions League der Feuerwerker“ mit einer fulminanten Show auf der Rennbahn Mariendorf in Berlin. Insgesamt sind die Pyro Games in vierzig der schönsten und eindrucksvollsten Veranstaltungsorte Deutschlands zu sehen. Ziel ist es, mit dem bundesweiten Feuerwerkschampionat, eine eigene „Champions League der Feuerwerker“ zu begründen. In Qualifikationsrunden, Gruppenphasen und Finaldurchgängen wird gemeinsam mit dem Publikum der Meister der europäischen Feuerwerker gekürt.

default

Die Pyro Games präsentieren beste Liveunterhaltung für die ganze Familie. Das Berliner Trommlertrio „Stamping Feet“ verkürzt mit seiner ideenreichen Performance das Warten auf die Dunkelheit. Ihre Musik ist eine Mischung aus wilder Trommelei und aktuellem Sound gepaart mit waghalsiger Akrobatik. Der hauseigene Pyro Games Moderator sowie eine Liveband sorgen mit Evergreens und bekannten Hits aus den aktuellen Charts für gute Laune.

Die Pyro Games präsentieren beste Liveunterhaltung für die ganze Familie. Das Cottbusser Duo „Channel East“ verkürzt mit seiner ideenreichen Performance das Warten auf die Dunkelheit. Channel-East wurde 2004 von Toni Tzschoppe und David Herzig ins Leben gerufen. Von da an verschrieben sich die Beiden dem Synthie- und Futurepop und erarbeiteten reichlich Songmaterial. Sie gestalten ihren Sound zum einen vorzugsweise mit verspielten Synthiesounds und eingängigen Ohrwurmmelodien, zum  anderen mit kräftigen impulsiven harmonischen Flächensounds. In ihren englischen Texten geht es überwiegend um Liebe, Freundschaft und  zwischenmenschliche Beziehungen.

Bei Einbruch der Dunkelheit startet dann das beliebte Feuerwerks - Championat: Die ausgewählten Pyro Designer kämpfen mit ihren speziell für diesen Abend kreierten Pyro Musicals um den Pokal des Feuerwerks-Champions. Dabei zählt Originalität gleichermaßen wie Kreativität. Feuerbilder, Vulkane sowie Fontänen erhellen den Abendhimmel und verwandeln das Veranstaltungsgelände in ein gigantisches Farbenmeer. Aber letztlich entscheidet das Publikum selbst, wer den Pokal gewinnt. Per Telefonvoting stimmt es für seinen Favoriten ab.

Ein weiteres Highlight ist die eindrucksvolle Multimedia-Lasershow von Laserartist Jürgen Matkowitz von Apollo Art of Laser & Fire. Farbenfrohe Laserstrahlen durchbrechen die Dunkelheit und bewegen sich im Takt der Musik über das Veranstaltungsgelände. Im Anschluss erfolgt die Übergabe des Siegerpokals auf der Bühne.

Die Tickets erhalten Interessierte an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über die bundesweite Tickethotline 0 18 05 - 570 070 (14ct/Minute, Mobilfunkpreise höher). Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr erhalten freien Eintritt im Stehplatzbereich.

Weitere Informationen: www.pyrogames.de

 

5.-8. Mai in der ufaFabrik: COMEDY Heino Trusheim Früher war besser

TANZ-VARIETÉ

COMEDY Heino Trusheim Früher war besser

 Ein Mann, ein Mikro, ein gebügeltes Hemd. Der Hamburger Komiker macht Stand-up-Comedy wie es sich gehört: ganz dicht dran, mittendrin, hautnah. Mit dem gewissen Blick für das, was um ihn herum geschieht sieht er Dinge, die uns alle angehen, aufregen oder nicht einmal auffallen und stellt sie mit seinem originellen Witz in den Mittelpunkt. Schnell und scharf pointiert er seine Beobachtungen: rabenschwarz, intelligent, witzig.

default

Dieser Mann ist und auf dem Weg nach ganz oben! Nicht nur auf den großen und kleinen Bühnen begeistert er; regelmäßig ist Heino Trusheim auch im Schmidt-Theater, in den Quatsch Comedy Clubs in Hamburg und Berlin live zu sehen, im Fernsehen bei TV Total und NightWash.

Tiefgründig oberflächlich redet er hemmungslos von Kaffee und vom Krieg, von der Jugend von heute und warum er zum Glück nicht mehr dazu gehört. Egal auf welche Generation er zu sprechen kommt – ob die von morgen, heute oder gestern – jede bekommt direkt und ohne Umschweife ihr Fett ab. Und zwar treffsicher. Messerscharf kalkulierte Pointen, Themen wie Liebe, Esoterik und den Mikrokosmos seiner Mutter präsentiert er souverän mit charmanter Leichtigkeit.

Trusheim macht einen Rundumschlag, betrachtet seine Alters- und Artgenossen kritisch als die eigene, im Milchschaum versinkende Generation: „Da muss man sich dann auch nicht wundern, wenn man von Aushilfen in deutschen Filialen amerikanischer Coffee-to-go-Ketten in die Knie und deren Unternehmensphilosophie gezwungen wird.“ Short, Tall oder Grande? Aroma Vanilla, Caramel, Hazelnut, Toffee Nut oder Irish Cream? One shot, double shot oder triple shot? Hier trinken oder To Go? Mehr Milch oder mehr Schaum?

Er lässt sein Publikum an haarigen Angelegenheiten teilhaben und gibt offen zu, dass er Yoga nur wegen des Frauenüberschusses macht. Er nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise in die Vergangenheit, die er mit den Irrungen und Wirrungen von heute vergleicht – kurz: herrlich böse Blicke auf den alltäglichen Wahnsinn sind garantiert.

Mehr zu Heino Trusheim finden Sie unter: www.trusheim.tv   

Heino Trusheim Spieltermine:

Mi-Sa, 5.5.- 8.5. Beginn: 20:30 Uhr

Eintritt: 17-, erm.15,- Euro

Im Varietè Salon der ufaFabrik Viktoriastr. 10-18 12105 Berlin

Direkt am Tempelhofer Damm, 1 Minute von der U6-Ullsteinstraße, Bus: M170, N6 und N 84

Zuschauer- & Ticket-Telefon 030 • 75 50 30 www.ufafabrik.de

LINK: Bericht von BerLi-Press vom 1. Programm 

 

Lesung in der ufaFabrik: Theatermann Markus Zohner

TANZ-VARIETÉ

Berliner

Premiere:

16.4. 2009

LESUNG

Die Wiederentdeckung der Bernsteinstraße

Ein multimedialer Theaterabend mit dem Schweizer

Theatermann Markus Zohner

Eine der spannendsten Expeditionen der letzten Jahre und ein Theaterabend mit Erzählungen, Bildern, Tönen und Gedanken zu einer 4.000 Kilometer langen Fußreise durch zwölf Länder im Herzen Europas.

Der Schweizer Theatermann Markus Zohner ist von Dezember 2008 bis Oktober 2009 die ehemalige Bernsteinstrasse von Venedig nach St. Petersburg entlang gewandert. Eine Strecke, die ihn durch Italien, Slowenien, Ungarn, Österreich, Tschechien, Slowakei, Polen, Litauen, Lettland, Estland und Russland geführt hat. Eine Entdeckungsreise durch Länder, Zeiten, Geschichten und Geschichte- und Begegnungen mit Menschen verschiedenster europäischer Kulturen vom Mittelmeer bis zur Ostsee. Zohner hat einen alten Handelsweg wiederentdeckt, der vergleichbar der Seidenstrasse Länder und Kulturen miteinander verbindet.

Zohner reist gerne und viel, so stieß er eines Tages auf die Geschichte der Bernsteinstrasse: “Ich stellte fest, dass der Weg durch Länder führt, die mich alle sehr interessieren”, erklärt der Wanderer. Obwohl die meisten der durchquerten Länder gut ausgeschildert sind, kann man sich verlaufen, und ein Satelliten-Navigationsgerät hätte sich als Wegweiser angeboten. Aber Zohner verzichtete bewusst darauf: “Ich wollte meinen Weg selber finden und keinem Computer nachrennen.” Trotzdem ist ein GPS-Gerät im Gepäck dabei, das in so genannten “Tracks” die zurückgelegte Route genau aufzeichnet.

Wandern ist Pilgern, ist innere Einkehr – was passiert da bei einem Schauspieler? “Eigentlich haben mich auf dieser Reise dieselben Fragen beschäftigt, um die es auch bei meiner Theaterarbeit geht: Wer bin ich? Was macht mich und mein Leben aus? Was braucht der Mensch zum Leben? Ich habe gemerkt, wie wenig ich wirklich brauche – Essen, ein Bett – und das eigentlich nur leihweise…

Markus Zohner ist Theaterregisseur, Photograph, Schriftsteller, Herausgeber der Zeitschrift INDEPENDENT THEATRE, und mit seiner eigenen Theatergruppe, der MARKUS ZOHNER THEATER COMPAGNIE, seit über 20 Jahren weltweit unterwegs- Gastspielreisen in ganz Europa, Russland, Iran, Zentralasien, Nord- und Südamerika, Afrika.

Kennt kein Rotlicht: Der Fußgänger

Markus Zohner

Fr, 16.4. Beginn: 20:30

Eintritt: 8,- Euro

Im Varietè Salon der  ufaFabrik Viktoriastr. 10-18 12105 Berlin

Direkt am Tempelhofer Damm, 1 Minute von der U6-Ullsteinstraße, Bus: M170, N6 und N 84

Zuschauer- & Ticket-Telefon  030 • 75 50 30 www.ufafabrik.de
 

Kultur total in Neukölln - Heimathafen Neukölln

 Heimathafen Neukölln im Saalbau

>> HEIMATHAFEN-PRODUKTIONEN >>

WIEDERAUFNAHME:

„IN DER NACHT IST DER MENSCH NICHT GERN ALLEINE“

Die 20-er Jahre Revue mit Musik von Franz Grothe

Unter diesem Motto macht sich der Protagonist des Abends, der charmante Bariton Paul Holzmann, wieder einmal auf, ein neues Herz zu erobern. Denn der Liedtitel von Franz Grothe aus den 30er Jahren ist heute so aktuell wie damals.

Ähnliche Ziele verfolgt auch die schöne Violinistin Lisa Hansen. Als moderne Frau hat sie allerdings ganz andere Ansichten über das Erobern und erobert Werden.

Einfühlsam und stilsicher begeistert DIE BEGLEITKAPELLE mit Tango, Paso Doble, Rumba, Foxtrot und Walzer in perfekt zugeschnittenen Arrangements und spektakulären Insrumentenwechseln im Stil der Weintraub Syncopaters.

Doch die Musiker können und wollen weit mehr als nur begleiten…

Für die pointierte Inszenierung sorgte Thomas Huder, Regisseur der Palastrevue und Trompeter des Palast Orchesters.

Erleben Sie die erfolgreichste Musik aus über fünf Jahrzehnten Deutschem Tonfilm. Dabei sind neben den großen Hits von Franz Grothe aus den 20er und 30er Jahren auch vertreten:

Famose musikalische Hommage.... viele Steilvorlagen für gewitzte Kapriolen des Orchesters....wenn er (Paul Holzmann) mit schmelzendem Bariton Franz Grothes frech-frivole Schlager intoniert schwelgt das Publikum“ (Berliner Morgenpost 27.09.2009)

 In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine

Regie: Thomas Huder

Produktion: Andreas Holzmann, Texte: Tom van Hasselt, Choreografie: Dominik Büttner, Ton: Bernd Meyer-Lellek, Besetzung: 7 Darsteller/Musiker

Am : 03. + 29. + 30.  Mai um 20.00 Uhr im Saal

Eintritt: PK1: 20 Euro erm. 17 Euro und PK2: 16 Euro erm. 13 Euro

Eine Koproduktion von Casanova Society Orchestra und Heimathafen Neukölln.

Mit freundlicher Unterstützung der Franz-Grothe-Stiftung.

 

Berlin Hermannplatz

Der neue Milieu-Klassiker

Franz Biberkopf ist eine Frau. Sie lebt zwei Jahre auf der Straße, sieht ihren Verlobten dort sterben, macht ihr Abitur nach und baut sich langsam ein neues Leben am Hermannplatz auf. Franz Biberkopf ist aber auch ein Mann. Er wächst am Hermannplatz auf und ist eigentlich der Berliner mit Migrationshintergrund, den die Politiker gerne sehen wollen: Abitur, Studium und viele Pläne im Leben. Aber er fühlt sich nicht wohl hier und will weg aus dieser Stadt. In der neuen Produktion des Heimathafen Neukölln wird das Leben rund um den Hermannplatz zu einer aktuellen Großstadtgeschichte verdichtet. Auf der Suche nach ihren jeweils ganz eigenen Lebensinhalten, ihrer persönlichen Verantwortung und vertretbaren Idealen kämpfen sich sieben Franz Biberköpfe durch die Stadt, die manchmal mit ihnen und oft gegen sie kämpft. Gemeinsam finden sie einen Weg, sich ihren Platz im Leben einzurichten.

Aus Interviews mit den Menschen vom Hermannplatz, inspiriert von Alfred Döblins

„Berlin Alexanderplatz“ und mit täglich neuem Blick auf Neukölln entstand gemeinsam

mit den Neuköllner Darstellern ein packendes Porträt des Hermannplatzes.

Berlin Alexanderplatz war gestern!

Diese Lektion in Menschenliebe sollte gesehen haben, wer das normale Berlin  verstehen will." (Süddeutsche Zeitung, 03.03.2010)

"Hermannplatz" ist die neue "Linie 1 (BZ, 01.03.2010)

Berlin Herrmannplatz

Von:  Anne Verena Freybott und Stefanie Aehnelt

Mit: Johanna Ackva, Hani Al-Mohamed, Heike Arndt, Serkan Isik, Franziska Mahler, Simon Münch, Silke Stammberger, Gordon Stephan       

Ausstattung: Svenja Kuhr                                                                    

Am 07. + 08. Mai und am 21. + 22. Mai um 20:30 Uhr

Am Pier 9, Probebühne Heimathafen Neukölln, Hasenheide 9, U-Bhf. Herrmannplatz

Eintritt: 15, ermäßigt 10 Euro

Arabboy. Das kurze Leben des Rashid A.

Neukölln-Trilogie Erster Teil

Nichts ist leichter, als den Übeltäter zu verurteilen, und nichts ist schwieriger, als ihn zu verstehen.

(Fjodr Dostojewskij)

Rashid A. ist in Neukölln geboren und aufgewachsen. Er ist Arabboy, so nennt er sich in den Chatrooms, in denen er selbst gedrehte Gewaltvideos verbreitet. Rashids Welt wird bestimmt vom Gesetz der Straße und in dieser Welt schwingt er sich auf zum Kiezkönig des Rollbergviertels. Er verliert sich in einem Rausch von Drogen, Macht und Gewalt, bis er schließlich strauchelt und von der Polizei gefasst wird. Im Gefängnis wartet er auf seine Abschiebung aus Deutschland - dem verhassten Land, das dennoch die einzige Heimat ist, die er je gekannt hat.

Verstörend und faszinierend zugleich ist die Perspektive des Kiezhelden und jugendlichen Intensivstraftäters, der nicht als Klischeefigur, sondern als Mensch mit Ängsten und Gefühlen, mit Wut und Zweifeln gezeigt wird.

Die Bühnenversion entstand in Zusammenarbeit mit der Autorin Güner Yasemin Balci nach ihrem Erfolgsroman „Arabboy – Eine Jugend in Deutschland oder das kurze Leben des Rashid A.“.

Arabboy. Das kurze Leben des Rashid A.

Text und Regie Nicole Oder

Mit Sinan Al-Kuri, Hüseyin Ekici, Inka Löwendorf

Am 10. + 11. Mai jeweils > 20.30 Uhr im Studio

Eintritt: 16, ermäßigt 10 Euro

 SISTERS

Neukölln Trilogie Zweiter Teil

Eine Gesamtschule in Berlin Neukölln. Zwei Mädchen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: die introvertierte Neuköllnerin Miriam und die strahlende Claudia aus Charlottenburg. Für die eine ist Gewalt Alltagsrealität, für die andere noch unbekanntes und irgendwie faszinierendes Terrain.

Als Miriam vor der Schule einen Jungen krankenhausreif prügelt, zieht sie nicht nur die Anerkennung ihrer Mitschülerinnen auf sich, sondern weckt auch Claudias Begeisterung: Eine geschlossene Bewegung muss her!

Sie rekrutieren Mitglieder, organisieren sich – die SISTERS sind geboren. Ihr Ziel: der Kampf gegen die Jungs. Die Gang etabliert sich im Bezirk, wird zunehmend brutaler. Claudia und Miriam feiern ihre Siege wie im Rausch. Doch Miriam verliebt sich in Claudias Bruder Tom und verstößt damit gegen den Sisters-Schwur. Und, was noch schlimmer ist: Sie wird zum Eindringling in eine Beziehung, in die sie sich besser nicht eingemischt hätte.

Sind hübsch und zart und noch ganz Kind. Doch in ihnen steckt geballte Aggression. Im Kampf um ihre Stellung gehen sie jedes Risiko ein und schrecken auch vor äußerster Gewalt nicht zurück.

Ohne Liebe ist nichts zu erreichen, es sei denn mit Gewalt. (Fjodor Dostojewski)

Sisters

Text: Andreea Clucerescu  Regie: Nicole Oder Assistenz: Julie Mercier

Ausstattung: Wiebke Meier Musik: Olaf Giesbrecht Dramaturgie: Elisabeth Tropper

Mit: Pegah Ferydoni, Katrin Hansmeier, Sinan Al-Kuri, Sascha Özlem Soydan

Am 28. + 29. + 30. Mai > 20:30 Uhr  im Studio

Eintritt: AK 17 Euro, erm. 12 Euro, VVK 15 Euro, erm. 10 Euro

 

>> HEIMATHAFEN REIHEN >>

TV Noir

Wohnzimmer der Songwriter, zu Gast: Agnes Obel + ein weiterer Überraschungsgast

Ein halbes Jahr ist es im Wonnemonat Mai schon her, dass TV Noir, Wohnzimmer der Songwriter, auf seiner Fahrt durch die (meist deutsche) Indieszene im Heimathafen Neukölln vor Anker gegangen ist.

Ein stetig wachsendes und stets begeistertes Publikum konnte dabei verfolgen, wie Moderator Tex liebevoll ausgewählte Gäste wie beispielsweise Frank Spilker von den Sternen, Olli Schulz, Marta von Die Happy und zuletzt Gisbert zu Knyphausen auf seiner wohnzimmerlichen TV Noir-Couch zum schwitzen, lachen, improvisieren und Intimitäten preisgeben bringt. Vor allem aber bringen die Gäste Musik mit- unplugged vorgetragen in einer unkonventionellen, intimen und sehr herzlichen Atmosphäre.

Davon kann man sich im Mai wieder überzeugen- mit zwei tollen, allerdings noch zu bestätigenden Künstlern, die baldestmöglich auf tvnoir.de bekanntgegeben werden.

TV Noir – Wohnzimmer der Songwriter

Am 02. Mai > 20.00 Uhr im Saal

Eintritt: 7,50 Euro, VVK 6, 50 Euro

 

Rixdorfer Profiboxen

IBO Profibox Titelkämpfe

Schon in den 20er Jahren gehörten Boxkämpfe zum allgemeinen Vergnügungsprogramm im Saalbau Neukölln –

Nun holt der Heimathafen die Meisterschaften im Ring wieder zurück an diesen Ort:

12 Profiboxkämpfer aus 8 Ländern wollen mit Kraft und Eleganz die Zuschauer für sich gewinnen.  Im Mittelpunkt des Abends steht der auf 12 Runden angesetzte Intercontinentale Meisterschaftskampf des amerikanischen Weltboxverbandes IBO im Leichtgewicht zwischen dem in Berlin lebenden gebürtigen Aserbaidschaner Azad Azizov und dem in New York lebenden Keniaten Nasser Athumani.

Der Weltboxverband IBO führt Namen wie Wladimir Klitschko oder Manny Pacquiano in seinen Siegerlisten. Mit Joppe Lememns und Marc Tank versuchen zwei deutsche Boxer Ihren favorisierten Gegenübern Ihre Titel zu entreißen. Von ganz besonderem regionalen Interesse dürften die Profidebuts der Neuköllner Fighter Iljas Gereev (Rus) und Jacub Dolu (Türkei) sein.

Für dieses Jahre sind noch 2 weitere Profiboxveranstaltungen im Heimathafen geplant.
Rixdorfer Profiboxen

Am 04. Mai > 19. 30 Uhr im Saal

Eintritt: Stehplatz 10,- / Sitzplatz 19,- / Ringplatz 30,- / VIP 50,- (inkl. Getränke & Buffett)

 

Die Gorilla-Show

… Sie wollen nur spielen!

Professionelles Improvisationstheater in Reinform. Direkt und schnörkellos. 3 Schauspieler, ein Musiker. 4 Meister ihres Fachs. Abwechslungsreich und überraschend. Gefühlvoll und riskant. Auf der Höhe der Zeit und inspiriert vom Publikum. Musikalisch und theatralisch. Berührend und saukomisch. Kurz: Gute Unterhaltung!

Die Gorilla-Show

Am 06. + 27. Mai > 20 Uhr im Saal

Eintritt: 16 Euro, erm. 13 Euro

 

Ende gut, alles gut

Der Neuköllner Shakespeare-Tag mit der Shakespeare-Company Berlin

Helena, verwaiste Tochter eines berühmten Arztes, ist unsterblich in den jungen Grafen Bertrand verliebt. Der hat jedoch gerade andere Ziele: Er folgt einer Einladung an den Hof des Königs von Frankreich. Er hofft, als Soldat in die Toskana gesandt zu werden. Helena reist ihm nach, kuriert den lebensmüden König von einer Krankheit und bekommt zum Dank das Versprechen, sich ihren Bräutigam selbst aussuchen zu dürfen. Der auserwählte Bertrand zeigt sich jedoch völlig überrascht, weigert sich standhaft und bricht lieber in den Krieg auf. Er will nicht eher zurückkehren, bis Helena einen Ring, den er selbst am Finger trägt, und ein Kind vorweisen kann, dessen Vater er ist...

Souveräne Spieler und markante Maskeraden im ideenreichen Reigen.“

(Zitty, Berlin)

„Das Zwerchfell macht Luftsprünge, vom Kopf in die Höhe
gerissen, und die Ironie zwiebelt schmerzhaft in den Augen. Bravo!“
(Berliner Zeitung)
Ende gut, alles gut

Regie: Sarah Kohrs

Mit: Christian Banzhaf (NARR/PAROLLES),Tjadke Biallowons (DIANA/DUMAIN), Victor Calero (BERTRAM/VIOLENTA), Rainer Guldener (KÖNIG/WITWE), Vera Kreyer (LAFEU/DOLMETSCHER), Marieluise Hauser (GRÄFIN/DUMAIN), Alexandra Surer (HELENA)

Ausstattung: Hannah Hamburger

Musik:  Christoph Wagner
Textfassung: August Schlegel & Friedrich W. Tieck

Am 11. Mai  >  20.00 Uhr im Saal

Eintritt: 17,50 Euro erm. 12,50 Euro

Saalslam

Neuköllner Poetry-Slam

Jeden 3. Dienstag im Monat öffnet der Saal des Heimathafens seine Pforten für den größten Dichterwettstreit Neuköllns: 9 Poetinnen und Poeten bekommen jeweils 5 Minuten Zeit, um ihre selbstverfassten Texte vorzutragen. Danach stimmt das Publikum mittels Wahlchips ab, wer ins Finale kommt. – Ob Kurzgeschichte oder Rap, ob zartes Liebesgedicht oder zynische Stand-Up Nummer; alles ist erlaubt. Dem Gewinner oder der Gewinnerin winkt neben der Gunst des Publikums wahlweise eine Flasche Vodka oder ein Büchergutschein.

Durch den Abend im prunkvollen Saal führen Tilman Birr und Maik Martschinkowsky.

www.saalslam.de

Saalslam

Am 18. Mai > 20:30 Uhr

Eintritt: 5 Euro

 

>> GÄSTE IM MAI >>

HIGH-HEEL-NOON in Nord-Neukölln

Comedysongshow von und mit Bob Schneider & Gert Thumser

Auge um Auge, Zahn um Zahn, lautet das Motto, wenn Jutta Hartmann (Bob Schneider), Neuköllns singende Glamour-Kneipenwirtin, und Paula Frantz-Kuhn (Gert Thumser), brachiale Tastenvirtuosin und uneheliche Tochter von gleich zwei Starpianisten - Justus Frantz und Paul Kuhn - zum Duell aufeinander treffen. Entsprechend ist diese Begegnung den drei großen Ms des Showbiz‘ gewidmet: Monumental, Monströs, Mannstoll. Dabei geben Jutta und Paula alles und schonen weder sich noch das Publikum - ein Rundumschlag zweier Frauen in der Blüte ihres Lebens.

„Zero Tolerance – wenn Frauen richtig hassen!“, hieß das erste erfolgreiche Programm der beiden scharf schießenden Ladies. Die Fetzen flogen, als die mittelfränkische Wuchtbrumme am Klavier auf die Futschiqueen aus der Berliner Bronx traf; aber es gab auch unvergessliche emotionale und musikalische Highlights.

Von all dem gibt es im neuen Programm „HIGH-HEEL-NOON in Nord-Neukölln“ noch mehr, denn das streitbare Duo steht vor einer großen Herausforderung: Nach ausgedehnten Tourneen durch Deutschlands Möbelhäuser und Justizvollzugsanstalten müssen Jutta und Paula eine LIVE-CD aufnehmen, um im Geschäft zu bleiben.

Doch dieses Vorhaben gerät in Gefahr, als der Produzent der Pianistin ein verlockendes Filmangebot unterbreitet. Paula will sich auf der Stelle von Jutta trennen, was die vor Eifersucht rasende Wirtin natürlich mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern versucht! Ob es nach diesem Duell Überlebende geben wird?

High-Heel-Noon in Nord-Neukölln

Von und mit:  Bob Schneider und Gerd Thumser

Regie: Andreas Bisowski

Am 1. + 2. und vom 5. – 9. Mai > 20.30 Uhr im Studio

Eintritt: 16, ermäßigt 11 Euro

 Nachtschwestern

Das beste Kammermusical der Welt

Lernen Sie zwei Krankenschwestern kennen, die ihrem Beruf neue Dimensionen eröffnen. Diese Nachtschwestern geben uns alles: Liebe, Hass und Mordgedanken - und einen unglaublich attraktiven Chefarzt.

Reisen Sie mit Moni und Babs durch eine Nacht, an deren Ende nichts mehr so sein wird, wie es war. Und wenn der Frühdienst mit den zärtlichen Worten „Aufstehen, Betten machen“ den neuen Tag begrüßt, werden einige Patienten liegen bleiben…

Isabelle Redfern und Polina Bachmann spielen, singen und tanzen sich an den Rand des Wahnsinns – am Klavier begleitet von Chefarzt Tilman Ritter.

„Gut durchdachtes Musiktheater, das oberflächlichem Klamauk aus dem Weg geht und mittels ergreifender Chansons die Charaktere aus dem Ensemble löst und betont. Das Publikum tobt. Eine gelungene Mischung aus Schauspiel, Musical, Chansons und Kabarett, die äußerst charmant überzeugt.“

Leipziger Volkszeitung

Nachtschwestern

Mit: Polina Bachmann, Isabelle Redfern, Burkhard Niggemeier

Regie: Fabian Gerhardt

Ausstattung: Cornelia Nier

Am 25. + 26. + 27. Mai > 20.30 Uhr im Studio   

Eintritt: 15 Euro, erm. 10 Euro

 Klassische Anstalt

Scheinwerfer Dance Company

Nach Ihrem erfolgreichen Debüt im Herbst 2008 mit dem Abendprogramm ”Short Stories“ stellt die Hamburger Dance Company SCHEINWERFER ein wiederum außergewöhnliches Performance-Programm für das Jahr 2010 vor.

In ihrer neuen zeitgenössischen Tanz-Performance mit dem Titel ”Klassische Anstalt - Die Hölle, das ist Mensch“, setzt sich die SCHEINWERFER Dance Company mit dem Thema Mensch auf eine nicht ganz normale Art auseinander.

Menschlichkeit und Verrücktheit haben für die acht Tänzerinnen und Tänzer eine große Schnittmenge.

Daraus ergibt sich im voyeuristischen Zusammenhang ein illustres und zugleich groteskes Spiegelbild unserer Wirklichkeit.

Die außergewöhnlichen Choreographien setzen irritierende bis ironische Akzente, deren tänzerische Bewegungsumsetzungen bekannte und unbekannte Zustände ausdrücken: die der eigenen, persönlichen Welt; der Welt in einem Raum; der Welt in einer Welt.

Klassische Anstalt

Künstlerische Leitung: Kristin Strauß

TänzerInnen: Ola Czaplejewicz, Helen Hannak, Nicola Marrek, Alois Regel, Kristin Strauß, Johanna Winkel, Carina von Allwörden

Am 21. Mai > 20.00 Uhr

Eintritt: PK1 18 Euro, erm. 15 Euro - PK2 15 Euro, erm. 12 Euro

 

>> LESUNGEN IM MAI >>

 „Mein lieber Fisch“ 

Arezu Weitholz - Lesung

„Menschen sind Fische, sie wissen es nur manchmal nicht.“ In diesem Sinne hat Arezu Weitholz vierundvierzig Fischgedichte aus dem Meer der Großstadt gefischt. In bester Manier von Ringelnatz, Morgenstern, Gernhardt und Co. widmet sich die Autorin allerhand liebenswerten Meeresbewohnern – vom Aal bis zum Zackenbarsch – und ihren Abenteuern und Affären. Gemeinsam mit dem Autoren und Moderatoren Götz Bühler, seines Sternzeichens Fisch, lädt sie zu einem bunten Fischabend ein, in dessen Verlauf es allerhand zu angeln gibt. So haben prominente Künstler den Fischen ihre Stimme geliehen und Trickfilmanimatoren sämtliche Flossen und Schuppen in Bewegung versetzt. Die  österreichische Sängerin Valerie wird dem Kochfisch, einem Choleriker, mit schwungvollem Pop die Laune versüßen und natürlich treten auch die Fische auf – in Überlebensgröße, als fröhliche Pappkameraden.

Arezu Weitholz wurde 1968 in einem Dorf bei Hannover geboren. Sie ist Journalistin, Autorin und Illustratorin und schreibt, wenn sie keine Fische dichtet, Liedtexte mit und für Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg, Die Toten Hosen und viele andere.

Götz Bühler wurde am fischigen Ende des Monats Februar im Jahre 1968 in Hamburg geboren. Er ist Autor, Redakteur, Musik- und TV-Produzent, Plattenboss, Songtexter, Übersetzer, Sprecher und Moderator.

Herbert Grönemeyer: „Wer nicht zum Fischen kommt, macht mit diesem Buch den großen Fang.“

„Mein lieber Fisch“

Am 07. Mai > 20.00 Uhr im Saal

Eintritt: 5 Euro 
Weitere Tipps auf der Website vom Heimathafen: http://www.heimathafen-neukoelln.de/ 

Saalbau Neukölln Kultur & Veranstaltungs GmbH

Karl –Marx- Str. 141   12043 Berlin

 


 

Gedenkstättenfahrt nach Buchenwald und einem Besuch in Weimar

Paper Press Studienreisen® lädt  zu einer Gedenkstättenfahrt nach Buchenwald und einem Besuch in Weimar ein.

Termin:

Sonntag, 10. Oktober 2010, bis Mittwoch, 13. Oktober 2010.

Unterkunft im 4-Sterne-Hotel Dorint am Goethepark (Foto)

Geplantes Programm:

Sonntag, 10.10.2010, 8.00 Uhr Abfahrt Busbahnhof Funkturm. 13.00 Uhr Mittagessen im Hotel Dorint. Nachmittags Besuch von Museen.

Montag, 11.10.2010 – vormittags Stadtführung durch Weimar – nachmittags frei. Abends: Gespräch mit Oberbürgermeister Stefan Wolf.

Dienstag, 12.10.2010 – Besuch der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald.

Mittwoch, 13.10.2010 – vormittags 2. Teil der Museumsbesuche – nachmittags Rückfahrt nach Berlin. 

Schwerpunkt der Reise nach Weimar ist der Besuch der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald (Foto). Nach einem Film über das KL Buchenwald findet ein ausführlicher Rundgang über das Gelände statt. Zum Schluss haben die Teilnehmer/innen Gelegenheit, das Museum zu besichtigen. 

Der Teilnehmerpreis für die Gedenkstättenfahrt liegt bei 395 Euro pro Person im Doppelzimmer und bei 470 Euro im Einzelzimmer. Im Teilnehmerpreis sind die Hin- und Rückfahrt von/bis Berlin, Fahrten mit dem Bus vor Ort, 3 Übernachtungen mit Frühstück, Mittagessen am Ankunftstag, Übernachtungssteuer, Gepäckgebühr des Hotels, alle Programmpunkte und Eintrittsgelder in Weimar und Buchenwald einschließlich der Guides enthalten.

Anmeldeunterlagen im Internet unter www.gedenkstaettenfahrten.de oder anfordern per E-Mail: paperpress@berlin.de, Fax: 705 25 11, Telefon: 705 40 14 oder per Post: Postfach 42 40 03, 12082 Berlin, anfordern.

Teilnehmen können alle Interessenten ab 18 Jahren; Minderjährige in Begleitung Erwachsener; Die Reise wird für maximal 46 Teilnehmer/innen angeboten.

 

Trabrennbahn Mariendorf am 5. Juni 2010: PYRO FESTIVAL STERNENZAUBER

Der Energie Musikverlag präsentiert Pyro Festival Sternenzauber:

PYRO FESTIVAL STERNENZAUBER – der besondere Feuerwerkswettbewerb

05 .Juni 2010

Trabrennbahn Mariendorf– Berlin

Einlass: 19:00 Uhr

1. Feuerwerk: ca. 22:15 Uhr

Wenn die Sterne vor Neid erblassen.....

" Pyro Festival Sternenzauber" der musiksynchrone Feuerwerkswettbewerb mit drei Großfeuerwerken wird 2010 in mehreren deutschen Städten zu sehen sein. Auf Grund der großen Erfolge im Jahr 2008 / 2009 und der hervorragenden Publikumsresonanz wird die Tour  in 2010 auf weitere Städte in Deutschland ausgeweitet. Bereits in den vergangenen Jahren bewunderten insgesamt weit über 60.000 Zuschauer das Spektakel in Dortmund, München, Karlsruhe, Oberhausen und Braunschweig. Die Kritiken in Presse, TV und Funk waren überwältigend. 

Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt.

In der Zeit vom Einlass bis zum ersten Feuerwerk besteht die Möglichkeit sich musikalisch und gastronomisch verwöhnen zu lassen.

Beim "Pyro Festival Sternenzauber" hat jeder Feuerwerkskünstler zwischen 15 und 20 Minuten Zeit, Publikum und Jury für sich zu gewinnen.  Wieder treten drei der renommiertesten deutschen  Feuerwerks-Künstler gegeneinander an und verwandeln den Nachthimmel in eine spektakuläres, loderndes Feuermeer. Jeder Effekt muss dabei auf die Zehntelsekunde genau zur Musik passen. Blüten aus Feuer, Wasserfälle aus silbernen Funken, Trauerweiden, deren glitzernde Blätter sich über den Himmel ergießen – die teilnehmenden Feuerwerkskünstler sind berühmt für ihre wunderschönen Effekte. Der Gesamteindruck des Feuerwerks ist nur im Einklang mit der Musik am besten zu beobachten. Wer am Ende den Siegerscheck und den Pokal erhält, entscheidet eine Jury oder das Publikum.

„Wir werden es schaffen, den Zuschauern eine Gänsehaut über den Rücken zu jagen!“

default
Foto: Feuerwerk Sternenzauber - Schaper

Die Feuerwerker der Spitzenklasse:

Steffen Bräunlich (the art of fire, Pölzig), Mathias Kürbs (Feuerwerke Mathias Kürbs, Dohma) und Sebastian Hoferick (Pyro Passion, Borkwalde), gehören in Deutschland zu den begehrtesten Feuerwerkskünstlern. Heute treten die drei beim musiksynchronen Feuerwerkswettbewerb „Pyro Festival Sternenzauber“ gegeneinander an. Dem Sieger winkt, neben Ruhm und Ehre, außerdem ein Pokal und ein Preisgeld von 3.000 €.

Das Rahmenprogramm:

Es ist soweit, das Rahmenprogramm steht fest!

Es werden teilnehmen:

                                               * Wonderwall (www.wonderwall.de)

* Ladies of Fire (www.projectpq.de)

Um 19:30 Uhr beginnt das Rahmenprogramm an der Trabrennbahn Mariendorf in Berlin. Durch das abwechslungsreiche Angebot an Künstlern, soll unseren Zuschauern die Wartezeit auf die imposante Feuerwerksdarbietung am Berliner Nachthimmel, so unterhaltsam wie möglich gestaltet werden.

Die Band Wonderwall, die vielen noch durch ihren Hit „Just more“ aus dem Jahr 2002 in Erinnerung sein dürfte, wird im Rahmen des Sternenzauber Festivals auftreten. Wonderwall was übersetzt soviel wie „die Angebetete“ oder „das Zauberwesen“ bedeutet, möchten in neuer Besetzung auch das Berliner Publikum verzaubern. Dabei bleiben sie ihrem Stil treu und besinnen sich auch im Jahr 2010 auf romantisch geprägte Popmusik. Die Sternenzauber Zuschauer kommen nicht nur in den Genuss der bekannten Lieder, sondern genießen auch das Privileg die brandneuen Stücke des kommenden Albums präsentiert zu bekommen.

Für stockenden Atem und faszinierende Feuerspiele sorgen die Ladies of Fire, ein Artistinnen Duo, das es versteht mit dem Feuer zu spielen. Die vom „projektPQ“ präsentierten Ladies of Fire bieten explosives, heißes und niveauvolles Entertainment bei dem Tanz, Feuerjonglage und Feuereffekte vereint werden. Das „projectPQ“ ist bekannt für ihre einzigartigen Shows, mit denen sie unter anderem auch schon zusammen mit Tom Jones in Budapest, Spanien und vielen anderen Ländern aufgetreten sind. Mit lodernden Flammen und artistischen Einlagen sind die Ladies of Fire eine ideale Besetzung für das Rahmenprogramm des Sternenzauber Festivals.

Moderierend durch das Programm führen wird Ted Stanetzky (Radio SAW).

Zahlreiche gastronomische Stände laden zum Verweilen ein und sorgen für den kulinarischen Genuss, vom aufwendigen Cocktail bis zur einfachen Thüringer Bratwurst.

VVK-Start ab sofort!!!

Karten bei allen bekannten VVK-Stellen in Berlin oder unter:

www.eventim.de; www.konticket.de, www.Ticketmaster.de

Stehplatz VVK 12,--€ / Sitzplatz VVK  22,--€ zzgl. VVK Gebühren

 

Comedy: HIGH-HEEL-NOON in Nord-Neukölln

HIGH-HEEL-NOON in Nord-Neukölln

Comedysongshow von und mit Bob Schneider & Gert Thumser

Auge um Auge, Zahn um Zahn, lautet das Motto, wenn Jutta Hartmann (Bob Schneider), Neuköllns singende Glamour-Kneipenwirtin, und Paula Frantz-Kuhn (Gert Thumser), brachiale Tastenvirtuosin und uneheliche Tochter von gleich zwei Starpianisten - Justus Frantz und Paul Kuhn - zum Duell aufeinander treffen. Entsprechend ist diese Begegnung den drei großen Ms des Showbiz‘ gewidmet: Monumental, Monströs, Mannstoll. Dabei geben Jutta und Paula alles und schonen weder sich noch das Publikum - ein Rundumschlag zweier Frauen in der Blüte ihres Lebens.

„Zero Tolerance – wenn Frauen richtig hassen!“, hieß das erste erfolgreiche Programm der beiden scharf schießenden Ladies. Die Fetzen flogen, als die mittelfränkische Wuchtbrumme am Klavier auf die Futschiqueen aus der Berliner Bronx traf; aber es gab auch unvergessliche emotionale und musikalische Highlights.

Von all dem gibt es im neuen Programm „HIGH-HEEL-NOON in Nord-Neukölln“ noch mehr, denn das streitbare Duo steht vor einer großen Herausforderung: Nach ausgedehnten Tourneen durch Deutschlands Möbelhäuser und Justizvollzugsanstalten müssen Jutta und Paula eine LIVE-CD aufnehmen, um im Geschäft zu bleiben. Doch dieses Vorhaben gerät in Gefahr, als der Produzent der Pianistin während der Aufzeichnung ein verlockendes Filmangebot unterbreitet. Paula will sich auf der Stelle von Jutta trennen, was die vor Eifersucht rasende Wirtin natürlich mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern versucht! Ob es nach diesem Duell Überlebende geben wird?

default
Pressefoto: Rainer Elstermann

High-Heel-Noon in Nord-Neukölln

Von und mit: Bob Schneider und Gerd Thumser

Regie: Andreas Bisowski

Premiere am 20. April > 20.00 Uhr im Saal

Weitere Termine: 21. – 25. April und 28. – 30. April > 20.30 Uhr im Studio

Eintritt: 16, ermäßigt 11 Euro

HEIMATHAFEN NEUKÖLLN

Saalbau Neukölln Kultur & Veranstaltungs GmbH

Karl –Marx- Str. 141 12043 Berlin

Tel 030 56 82 13 33 oder 0162 62 70 05 6

presse@heimathafen-neukoelln.de

http://heimathafen-neukoelln.de

 

"TOPAL TOTAL"-Murat Topal in der ufaFabrik in Tempelhof

Murat Topal präsentiert:

"TOPAL TOTAL"

Das Beste aus fünf Jahren Reality-Comedy

2005 wagte er den Sprung auf die Bretter, die sprichwörtlich die Welt bedeuten: Gedrängt von seinen damaligen Kollegen, die sich über seine spontanen Späße im Dienst stets köstlich amüsiert hatten, betrat der Kreuzberger Polizist Murat Topal im Berliner Scheinbar-Varieté erstmals eine Bühne. Hier nahm der märchenhafte Aufstieg,der Murat schnell zu unzähligen Auftritten auf nahezu allen großen Bühnen des Landes und in sämtlichen einschlägigen TV-Sendungen verhelfen sollte, seinen Anfang. Sein Solodebüt "Getürkte Fälle – ein Cop packt aus" absolvierte Murat, zwischenzeitlich vom Polizeidienst freigestellt, in der Berliner ufaFabrik. Einem breiteren Publikum wurde er allerdings  erst durch seine Fernsehauftritte, unter anderem bei "Nightwash" oder dem "Quatsch Comedy Club" bekannt. Parallel tourte er unermüdlich durch Deutschland – erst mit den "Getürkten Fällen" und ab 2008 mit
seiner zweiten Soloshow "Tschüssi Copski – ein Cop packt ein".

Fünf Jahre, zwei abendfüllende Programme, zwei Buchveröffentlichungen, zwei Radiocomedy-Serien und ungezählte Live- und TV-Auftritte später zieht Murat Topal nun eine erste Zwischenbilanz – natürlich in der ufaFabrik! Mit "Topal Total" präsentiert er seinen Fans eine Auswahl seiner persönlichen Lieblingsnummern und damit einmal mehr seine gewohnt unnachahmliche Mischung aus pointiertem Witz, zündenden Musiknummern und einem gleichermaßen humor- wie liebevollen Blick auf die vielen absonderlichen Typen der Gattung Mensch und deren bisweilen seltsame Rituale – bekanntermaßen haarsträubende Spezialaufträge inklusive...

Mehr Informationen, Bild- und Audiomaterial finden Sie auch unter www.murattopal.de

Murat Topal präsentiert

"TOPAL TOTAL"

Termine: 7.4. – 1.5. 2010 immer Mittwoch bis Samstag außer 29.4.

Ort: ufaFabrik Theatersaal Viktoriastr. 10 -18 12105 Berlin

Beginn: 20:30 Uhr Kartenreservierung: tel.: 030 – 755 030

www.ufafabrik.de &www.comedygoetter.de

Eintritt: € 18,- / erm. € 15,-

 
Über mich
Hier wird über die Nachbarn von Berlin-Lichtenrade berichtet und informiert
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing