Stadtteilführungen durch Neukölln

Berlin-Neukölln ist Vielen als ein problematischer Stadtbezirk in Berlin bekannt.

Die Probleme an der Rütli-Schule haben Berlin-Neukölln bekannt gemacht. Der Bezirksbürgermeister Buschkowsky ist ein gerngesehener Gast bei Talkrunden im Fernsehen.

In den letzten Jahren hat sich der Bezirk jedoch sehr verändert. Vor allem junge Berliner (Studenten, junge Familien) sind in den Norden-Neuköllns gezogen.

Viele haben ein kleines Geschäft, ein Cafe eröffnet und damit das Lebensgefühl positiv verändert. Mittlererweile geht sogar die Angst um, dass die Mieten im Norden Neukölln drastisch steigen könnten. Eine Entwicklung, die die meisten Neuköllner sich natürlich nicht wünschen.

2008 habe ich mir die Aufgabe gestellt, das positive Bild von Neukölln, den Berlinern aus anderen Bezirken und den Touristen, die in die Stadt kommen, zu zeigen.

Denn der Norden Neuköllns hat auch viel zu bieten:

- Die Neuköllner Oper

- Die Karl-Marx-Strasse (nach Verkaufsfläche die drittgrößte  Strasse in ganz Berlin)

- Das Böhmische Dorf, mit der historischen Schmiede und einem alten Ortskern.

- Engagierte NeuköllnerInnen, die sich nicht vorstellen können in einem Bezirk in Berlin zu wohnen.

Ich selbst, Reinhold  Steinle -siehe Foto- (Geborener Schwabe – Gefühlter Berliner), lebe seit 1987 ununterbrochen in Berlin-Tempelhof und habe in den letzten Jahren meine Liebe zu Neukölln entdeckt.
default
Foto: Katrin Bellingen, 2008
Aktuell biete ich folgende Führungen an:

-          Damals und Heute am Richardplatz

-          Entdeckungen im Reuterkiez

-          Schillerkiez und Schillerpromenade

NeuköllnTV hat einige Führungen von mir begleitet, die sie sich unter http://www.neukoelln-tv.de im Internet ansehen können.

Kontakt über NeuköllnTV

Norbert Kleemann

Okerstrasse 36

12049 Berlin

Telefon: 030- 5321 7401

http://www.neukoelln-tv.de

ahoi@neukoelln.tv

 

Die schwäbische Italienerin in der ufa-Fabrik: Patrizia Moresco

WAHN.SINN!!! Zu alt für Limbo zu jung zum Sterben!"

Berlin-Tempelhof, 8. Dezember 2010 Die Tempelhofer Kulturstätte ufa-Fabrik empfängt zum Jahresabschluss die schwäbische Patrizia Moresco, die mit ihren italienischen Wurzeln komische Geschichten erzählt. Im Programm "WAHN.SINN!!! Zu alt für Limbo zu jung zum Sterben!" spricht Patrizia Moresco, wie es in der Programmankündigung heißt, mit Stimme und Körper und wechselt im atemberaubenden Tempo Dialekte, Sprachen und Rollen, zieht alle Register, Slapstick, Schauspiel, Stand-Up und Gesang.

default

Die ufa-Fabrik ist auch bei diesem Programm Anziehungspunkt für betriebliche Weihnachtsfeiern. Patrizia Moresco wird an diesem Abend aber vom Publikum nichts geschenkt. Sie muss sich den Applaus zwischenzeitlich hart erarbeiten.
Die Künstlerin navigiert ihr Komikauto durch den Varieté-Salon. Mit sonorem Gesang stellt Moresco klar, dass sie keine Lust hat im Stau zu stehen. Andere rockige Songs werden vom Champagner-Chanson ergänzt.
Moresco erzählt viel von ihrer Mutter und lässt die Kindheitsbesuche in Italien lebendig werden. Die Comedian kann mit eigenen schwäbischen Waldorfschulerfahrungen immer wieder Lacher hervorbringen. So spannt die Sprachkünstlerin den Bogen vom pubertierenden Hirn eines Teenagers zu den Sorgen mit den Wechseljahren. In diesem Sinne kann Patrizia Moresco von der Absurdität von Ü-40-Partys und dem Fitnesswahn erzählen. Immer wieder bezaubert die vielseitige Künstlerin besonders in „alkoholisierten Rollen“. Die vielfältige Sängerin kokettiert und spielt mit dem Alter: „Das Einzige was mich am Altern beunruhigt, je älter man wird desto schneller rennt die Zeit, zack 80, also gebt Gas. Zu alt für Limbo, zu jung zum Sterben!“
Mit einer unglaublichen Mimik und Gesichtsakrobatik wechselt die Moresco locker die Rollen und spielt gekonnt mit, teils deftiger, Sprache (schwäbisch und bayerisch inbegriffen). Mimik und Gestik werden punktgenau eingesetzt und sind die absolute Stärke der Comedian. Das gut gemischte Programm mit Tanz- und Musikeinlagen lässt unterschiedliche Fassetten der Künstlerin erkennen. In ihrer charmanten Art überschreitet Patrizia Moresco, mit einer besonderen Leichtigkeit, alle thematischen Grenzen…und das kann sie sehr gut!

Thomas Moser –BerLi-Press

 ...noch bis zum 11.12.2010 in der ufa-Fabrik
www.ufafabrik.de

http://www.patriziamoresco.de

 

 
Über mich
Hier wird über die Nachbarn von Berlin-Lichtenrade berichtet und informiert
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing