Radio aus Buckow: „Peter´s Musicmix“ weltweit im Internet!

Berlin-Buckow Ein Radiostudio in einer Wohnung in Berlin-Buckow. Die Außenstelle von „Radio Landeck“ aus Hessen hat den Sitz des Studios in der Nähe der Gropius-Passagen im Neuköllner Süden. In einer kleinen Nebenstraße hat Peter Sturm sein Wohnzimmerstudio und produziert hier seine wöchentliche Sendung.
default
Peter Sturm (63) will das etwas andere Radio! Der agile Radiomacher arbeitet als Computerbetreuer in einer mittelständigen Firma und will in seiner Freizeit einfach ehrliche Sendungen machen: „Ich will den Hörer nicht verschaukeln!“ Peter Sturm ärgert sich über die modernen Radiosender, die immer das Gleiche spielen und nicht auch mal zwischen den musikalischen Richtungen wechseln. Er liebt das Radio von früher, dass gerne auch klassische Stücke mit Popmusik und Wortbeiträgen kombiniert präsentierte.

Dem eher ruhigen Peter Sturm merkt man die Begeisterung beim Radiomachen an. Wenn er den Regler vom Mikrofon aufzieht ist er hochkonzentriert und doch auch locker bei seinen Wortbeiträgen. Der Britzer Moderator hat seine Sendung, die immer sonntags neu ins Internet gestellt wird, circa zwei Stunden vorbereitet. Er überlegt schon die ganze Woche, welche Musik er aus seinen Archiven rauskramen könnte. Neben moderner digitaler Rundfunktechnik hat Peter Sturm seine Musik als CD oder als Schallplatte in Vinyl gepresst. Die älteren Musikbestände sind liebevoll gepflegt. Da kann es zwar schon einmal kurz knistern, aber der Musikliebhaber achtet auch auf eine vernünftige Tonqualität für seine Hörer. Bei der Musik wird darauf geachtet, dass sie für die Jahreszeit passend ist. Ein sonniger Frühlingstag wird musikalisch bei Peter Sturm nicht so aussehen, wie eine Sendung am Totensonntag oder im Advent. Aber auch hier will der Internetradiomacher flexibel bleiben und sucht gute Übergänge für abwechslungsreiche Musik. Klassische Musik, Blues, Jazz und Popmusik sind für Sturm keine sich ausschließenden Musikrichtungen: Auf die richtige Mischung kommt es halt an.
default
Bei der alten Standuhr wird das Pendel angehalten, damit die Uhr nicht schlägt. Das Telefon und sein Handy sind ausgeschaltet. In das Studio-Wohnzimmer ist die absolute Ruhe eingekehrt. Nur die modernen Musikmaschinen in der Schrankwand sind jetzt in Betrieb und eine Lampe über den Reglern spendet etwas Licht. Die ersten Musikstücke sind schon eingelegt und positioniert. Immer abwechselnd nutzt er den Schallplattenspieler, den Profi-CD-Player und den Laptop, damit er mühelos ohne Pause die Übergänge hinbekommt. Peter Sturm beginnt mit der Aufnahme seiner Sendung, die er live aufnimmt und auch später nicht mehr bearbeiten wird. Er setzt den Kopfhörer auf und spielt den ersten Jingle von „Radio Landeck – Studio Berlin“ ein.

Mit einer sonoren Stimme begrüßt der Hobby-Radiomacher seine Hörer und nimmt sie mit auf eine musikalische Reise, die mindestens eine Stunde dauert. Seine Texte sind für die Zuhörer wie die Erklärungen eines Reiseleiters. An seine eigene Mikrofonstimme hat sich Peter Sturm mittlerweile gewöhnt. Peter Sturm ist mit viel Spaß bei der Sache, aber keinesfalls flapsig: „Ich will nicht so fröhlich aufgesetzt wirken, wie es sonst heute oft im Radio ist.“

Manchmal bringt er in seiner Sendung Veranstaltungstipps unter, spricht von Geburtstagen der Musiker und erläutert Interessantes zu der gespielten Musik. Die Sendung beginnt mit eher getragenen Tönen, dann wird traditionelle Folkmusik von temperamentvollen klassischen Klängen abgelöst. Gerne bringt Peter Sturm seine geliebte Jazzmusik unter. Der rundfunkverrückte Sturm gönnt sich dann „Lemon Tree“ von Fools Garden, bevor er die etwas andere alpenländische Musik auflegt. Heute sind fast 80 Minuten Sendung zusammengekommen. Peter Sturm freut sich über Mail-Kontakte mit seinen Hörern, denn so ist er letztlich auch zum Radiomachen gekommen.

Der Motor der Radiomacher vom „Radio Landeck“ ist Hans-Karl Schmidt. Ein Urgestein des Rundfunks, der im HR 3 und auch bei Radio Luxemburg jahrelang hauptberuflich seiner Leidenschaft nachging. Diese Begeisterung hat er nie verloren und gründete dann das kostenfreie Internetradio. So schreibt das „Radio-Journal“ in einer aktuellen Ausgabe: „Mit 80 noch aktiv! Atze und Co wieder auf Sendung“.

Im HR 3 ist Peter Sturm dann auf besagten „Atze“ gestoßen. Sie mailten eine Zeit miteinander und dann bat ihn der Profi-Radiomacher, dass er ihn mal vertritt. Ganz schnell war klar, dass Peter Sturm das Potenzial für eine eigene Sendung hat. Dann begann er bald mit der Produktion seiner ersten eigenen Sendung im März 2011. So machen nun bei „Radio Landeck“ fünf Radio-Enthusiasten das etwas andere Radio. Ihr Programm beschreiben sie als „einen wohltuend anderen Musikmix aus Klassik, Pop und Schlager. Kombiniert mit Genres wie Filmmusik oder Lounge sind Musikmischung, redaktionelle Inhalte und Moderation darauf ausgelegt, unaufdringlich zu wirken. Radio Landeck ist damit ´anders´, ein Premium-Produkt für die positiven Töne, denen Sie als Hörer gern Ihr Gehör schenken.“

Die Sendungen in der Urlaubszeit werden vorproduziert. Selbstverständlich wird auch beim alten „Dampfradio“ daran gedacht, dass alles rechtlich einwandfrei ist. So werden natürlich die GEMA-Gebühren von den Hobbyradiomachern bezahlt. Wegen der Kosten freuen sich die fünf Herren mit den Radiostimmen über jede finanzielle Unterstützung von Firmen und von ihren Hörern.

Peter Sturm produziert seine Sendung in der Regel am Freitag. Mit „Bleiben sie gesund“ verabschiedet sich Peter Sturm von seinen Hörern, spielt den letzten Jingle ein und drückt dann die Stopptaste für das Ende der Aufnahme. Jetzt nimmt er den Kopfhörer ab und kann entspannt seinen Tee austrinken.
default
Die ersten Ideen für seine Sendung in der nächsten Woche hat er schon Kopf. Der Radioliebhaber hat seine Passion gefunden und macht sein eigenes Radio für Alle, die noch individuell liebevoll gestaltete Sendungen mögen.

Mein Tipp: „Hören Sie ruhig mal rein, bei Atze, Matze, Johannes, Eberhard und Peter. Sie werden begeistert sein!“

„Radio Landeck“, auch für Berliner ein Genuss!

Thomas Moser –BerLi-Press(auch Fotos)- Der Artikel ist auch im Rudower Magazin (01/2012) erschienen.

http://www.radio-landeck.de

Direktlink zu Peter´s Musicmix: http://www.radio-landeck.de/peter.html

Johannes Hesse
am  23. Dezember 2011  um  08:54

Ein wunderbarer Artikel über den Peter, der tatsächlich mit viel Liebe und viel Freude seine Sendungen vorbereitet und sendet.
Ich freue mich, ihn als Kollegen bei Radio Landeck kennen- und schäzen gelernt zu haben. Ein sympatischer Mensch mit Sachverstand.
Weiter so - Peter !
Aus dem Funkhaus in Schenklengsfeld, im Landecker Amt, grüßt ganz herzlich Dein Moderationskollege Johannes

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Hier wird über die Nachbarn von Berlin-Lichtenrade berichtet und informiert
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing