Feuerblumen und Klassik Open Air 2013: Ein Walzer-Traum

24. August 2013 Mal wieder ein Höhepunkt im Britzer Garten! Mittlerweile im 15. Jahr lud der Britzer Garten zur Klassikmusik mit einem Höhenfeuerwerk ein. Die beliebte Veranstaltung „Feuerblumen und Klassik Open Air“ war schon vierzehn Tage vorher restlos ausverkauft. Schon Stunden vor Beginn wurden einige Wiesenplätze großzügig freigehalten, damit später ganze Großfamilien und Freundeskreise ein gemeinsames Konzert erleben konnten.


Als die Wiese schon gut gefüllt war, machte es wieder, wie jedes Jahr, vielen Besuchern sichtlich Spaß, lautstark in das „Huh, huh“ einzufallen, wenn einem Nachkömmling der Weg gezeigt werden sollte. Andere Orientierungsmarken, wie bunte Schirme, halfen da schon besser.


Für 12.000 Besucher zeigte der Sommer, und besonders die Musiker der „Elbland Philharmonie Sachsen“, alles, was in ihnen steckt. Diesmal war das RBB-Fernsehen dabei und Petra Gute begrüßte die Zuschauer. Es waren kleine Kinder mit ihren Eltern und Besucher in jeder Altersklasse vertreten. Es gibt viele „Profi-Konzertbesucher“ im Neukölln-Tempelhofer Erholungspark, die keine Veranstaltung versäumen.


Das Orchester, unter Leitung von Christian Voß, küsste mit dem Dornröschen-Walzer die Besucher im Britzer Garten wach, was aber kaum noch nötig war. „Walzerträume“ war der Untertitel der Veranstaltung. Der Hochzeitsmarsch, der Kaiserwalzer und Wiener Blut waren eine Erfolgsgarantie-Kombination. Felix Mendolssohn Bartholdy, Johann Strauß, Mozart und Tschaikowsky: Alle Komponisten von Rang und Namen gaben sich die Ehre.

Der vordere Bereich war wieder für die Gäste mit einer Sitzplatzeintrittskarte abgesperrt. Auf der Wiese ist eher der gemütliche Teil mit Picknick angesagt. Lange gedeckte Tische, Stuhlkreise und Deckenburgen wurden gemütlich von Teelichtern und Kerzen beleuchtet. In diesem Jahr war eine erstaunliche Konzentration auf die Musik zu spüren. So war nicht nur Happening, sondern auch Open-Air-Konzertgenuss der besonderen Art garantiert.

Für eine Überraschung sorgten zwei Profi-Tanzpaare, mit einer gelungenen Darbietung. Vereinzelt tanzten Besucher auf den wenigen Quadratmetern, die noch auf der Wiese frei waren. In der Pause wurde sogar von einigen Hertha BSC-Fans der Bundesliga-Sieg gegen Hamburg verkündet.

Im Tritsch-Tratsch-Polka-Schritt ging es beschwingt in den zweiten Teil des Abends. Die Finsternis setzte schnell ein. Der Dirigent tanzte fast mit. Mit dem Taktstock zeigte er, was alles an Vitalität in ihm steckt. Kurz vor dem Finale gab es noch Harfenklänge zum Blumenwalzer.

Für eine äußerst gelungene Moderation sorgte der Bariton Patrick Rohbeck, der lustvoll, unterhaltsam und ein bisschen lehrreich durch die Veranstaltung führte. Als Sänger begleitete er teilweise die Sopranistin Jana Büchner. Von den beiden Sängern, aber besonders auch von der Solistin, waren die Zuhörer sichtlich begeistert.

Mit Beginn der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel wurde das Höhenfeuerwerk gestartet. Farbenfroh und in leuchtenden Farben, untermalt von der Musik, erhellte sich der Himmel im Britzer Garten. Eine gelungene Veranstaltung, ein wunderschönes Feuerwerk und erstklassige Musik!

Der Vorverkauf für die nächsten „Feuerblumen“ startet am 1. Dezember. Im Jahr 2014 wird Mozart am 23. August 2014 im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen. Es kann nur geraten werden, dass man sich rechtzeitig die günstigen Karten sichert. Ein Weihnachtsgeschenk, das für ein Glänzen in den Augen der Beschenkten sorgt!

Thomas Moser (auch Fotos)








Fotos: Thomas Moser (BerLi-Press)

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Hier wird über die Nachbarn von Berlin-Lichtenrade berichtet und informiert
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing