Kleine Buch-Ausstellung im Medienpoint Tempelhof: Charlotte Link und Dan Brown

Mit 50 auf dem Zenit ihres Lebens:

Charlotte Link, die Meisterin des Psychokrimi

und

Dan Brown, der Meister der geheimnisvollen Verschwörungen

Die kl. Buch-Ausstellung im MedienPoint Tempelhof

 vom 29. April bis zum 12. Mai 2014

Montag - Freitag 9-17 Uhr 30 (außer Feiertage)

Alle ausgestellten Bücher können, sofern noch nicht vergeben, reserviert werden und nach der Ausstellung gratis abgeholt werden. 

CHARLOTTE LINK, gehört zu den erfolgreichsten deutschen Autorinnen der Gegenwart. Veröffentlichung großer Gesellschaftsromane (mit z. T. TV-Verfilmungen) sowie psychologischer Spannungsromane in bester englischer Erzähltradition. Die Autorin, seit vielen Jahren aktive Tierschützerin, lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main. 2007 wurde sie für ihr literarisches Werk mit der "Goldenen Feder" ausgezeichnet.

In ihren Romanen erzählt Link immer wieder davon, wie erschreckend einfach sich ganz normale Menschen in Verbrechen verstricken. Wie man das Beste will und das Schlimmste provoziert. Ihre Bücher sind deshalb keine Krimis im eigentlichen Sinn, sondern vielmehr Kriminalromane. Auch weil die Frage nach der Schuld darin mindestens so vielschichtig ist wie die Suche nach dem Täter schwierig. Im Interview sagte Sie einmal: "Mein Motiv zu schreiben ist, dass ich mich so sehr für Menschen interessiere, für das, was sie im Innersten bewegt, was sie zu dem treibt, was sie tun, und was sie letztlich in Situationen geraten lässt, in denen sie glauben, tun zu müssen, was sie tun.“

Bücherauswahl:  Im Tal des Fuchses (2012), Der Beobachter ( 2011), Das andere Kind (2009)

DAN BROWN, für jedes seiner Bücher nimmt der amerikanische Thriller-Star sich Zeit. Im Schnitt vergehen drei Jahre, bis aus den umfangreichen Recherchen ein tragfähiges Gerüst und daraus wiederum eine spannende Geschichte geworden sind. Auf die Frage nach eigenen Kindern lautet seine Standartantwort ” Meine Bücher sind meine Kinder”. Wie viele Autoren kennt er die Charaktere seiner Bücher ganz genau und gesteht ihnen durchaus ein gewisses Eigenleben zu. Er selbst empfindet das schreiben heute wie früher als harte Arbeit. ”Um eine Seite im Buch zu haben, muss ich zuvor zehn schreiben”, betont er immer wieder, wenn es um seine Arbeit als Bestseller Autor geht. Und auf die Frage ” Was ist Glück?..” hat er kürzlich geantwortet “…nicht das Schreiben – etwas geschrieben zu haben, das ist Glück!”.

Bücherauswahl:  Inferno (2013), Symbol (2009), Sakrileg (2003), Meteor (2001), Illuminati (2000)

Elena Kvest und Iris Behrens (v.lks.n.re) mit einem kleinen Teil der Ausstellungsbücher

Fotos: MedienPoint

 

 

2.5.: TANZ, THEATER, COMEDY in der ufa-Fabrik

Cihangir präsentiert: Orientesque

Mit: Cleopatra, Gérôme Castell, Mataina, David Pereira, Antonio Rodriguez, Shalymar und Shosha Lilienthal

Nach dem großen Erfolg von CIHANGIR & FRIENDS im letzten Jahr präsentiert Cihangir nun seine neue Show: ORIENTESQUE – ein prickelnder Mix aus orientalischem Tanz, Burlesque, Comedy und Akrobatik mit den unvergleichlichen Künstlerinnen und Künstlern Cleopatra, Gérôme Castell, Mataina, David Pereira, Antonio Rodriguez, Shalymar und Shosha Lilienthal.

Wer Cihangir kennt, der weiß, dass auch seine neue Show nicht ohne ein Augenzwinkern von statten geht. Er schlüpft in die Rolle der türkischen Putzfrau Bülbül und andere Figuren wie die Lale Lokum, um das Publikum zu verzaubern.

Der Allroundkünstler und Show-Produzent Cihangir Gümüştürkmen ist Mitbegründer des legendären „Salon Oriental“ in Berlin. Als Pionier bereichert er die Tanzkultur in Deutschland mit des orientalischen Tanzvarietés. Sein moderner experimenteller Tanzstil wurzelt im klassischen Orientalischen Tanz und ist ein Kaleidoskop vielfältiger tänzerischer Einflüsse. Im Spielfilm „Lola & Bilidikit“ hat er darüber hinaus bewiesen, dass es wirklich türkisch tanzende Transen gibt!

Sein Tanzausdruck hat etwas extravagantes, weil er die erotisierende Animation negiert. […] Cihangir tanzt orientalischen Tanz um seiner selbst willen, der Tanz an sich kommt im Herzen des Zuschauers an.

Tanz Oriental, Fachzeitschrift für den Orientalischen Tanz, 2006.

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=OWVmic8_S8Q

Weitere Infos finden Sie hier: http://www.art-of-cihangir.com

Fr, 2.5. Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 24,-, erm. 19,- Euro

ufaFabrik Viktoriastr. 10-18 12105 Berlin Im Theatersaal

Direkt am Tempelhofer Damm, 1 Minute von der U6-Ullsteinstraße, Bus: M170, N6 und N 84

Zuschauer- & Ticket-Telefon 030 • 75 50 30

www.ufafabrik.de

 

 

Mai 2014: Heimathafen Neukölln

Die Highlights hier schon mal im Kurz-Überblick:

 TEAR DOWN THIS CLASSROOM! >> Die Karten werden neu gemischt - 4. Jugendtheaterproduktion am Heimathafen

Premiere am 22. Mai

SYRIEN-FOKUS „WE COME FROM THERE“ vom 09.-11. Mai

Ein Begegnungs-Wochenende im Pier 9 (Probebühne am Hermannplatz)

WELTENBRAND

Szenen zum Ersten Weltkrieg - Die Hamburger Theatergruppe Axensprung zu Gast im Heimathafen

am 12.+13. Mai

http://www.heimathafen-neukoelln.de

 

29.6.: Volkslied-Mitsingkonzert +++ Seniorenarbeit Tempelhof-Schöneberg

„Singt!...und Berlin erklingt – das Volkslieder-Mitsingkonzert“

- Ein Angebot der Seniorenarbeit Tempelhof-Schöneberg -

Kommen Sie, denn singen bringt Freude und jeder kann singen – das hat das ausverkaufte Konzert im letzten Jahr gezeigt.

Wir freuen uns auf 140 kleine und große Künstler der Leo Kestenberg Musikschule mit ihren Instrumenten, das Akkordeonorchester „Stern“ und 40 kleine Kinder der Evangelischen Schule Berlin, die die Herzen wieder mit fröhlichen Liedern und Tänzen erfreuen.

Eine Leierkastenspielerin stimmt Berliner Lieder zum Mitsingen an und auch Mundharmonika, Klarinette und der Dudelsack werden dabei sein.

Auch gibt es die Möglichkeit das Jodeln auszuprobieren.

Die Bezirksstadträtin für Gesundheit, Soziales, Stadtentwicklung Dr. Sibyll Klotz wird die Gäste zu dieser Veranstaltung, die die Seniorenarbeit in Kooperation mit der
Leo Kestenberg Musikschule durchführt, begrüßen.

Sonntag, 29. Juni 2014

Einlass: 15.30 Uhr - Beginn: 16:00 Uhr

Philharmonie Berlin, Kammermusiksaal,

Herbert-von-Karajan-Str. 1, 10785 Berlin

Eintrittskarten für 5,00 Euro - ermäßigt für Besitzer des Berlin Passes oder Inhaber einer Bescheinigung der Krankenkasse über die Befreiung von der Zuzahlungspflicht für 3,00 Euro - erhalten Sie ab sofort montags, dienstags und donnerstags in der Zeit von 9.00 bis 12.30 Uhr bei der Seniorenarbeit im Rathaus Tempelhof, Tempelhofer Damm 165, 12099 Berlin, Zimmer 220.

 

Tulipan 2014 und das Osterfeuer












Fotos: Thomas Moser - BerLi-Press

 

26.4.: Frühlings-Check in Tempelhof

Bezirksamt begrüßt Aktion des ADFC

Viele Menschen nutzen die anstehenden Osterfeiertage, um auf das Fahrrad umzusteigen. Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler wünscht allen Berlinerinnen und Berlinern einen guten Start in die Fahrradsaison 2014 und empfiehlt: „Kommen Sie doch am 26. April zum Tempelhofer Hafen und nutzen Sie das kostenfreie Angebot des ADFC. Ein Besuch der sich sicherlich lohnt.“

De ADFC Berlin führt am Samstag, den 26. April den nächsten "Frühlings-Check“ durch. Vor dem Einkaufszentrum Tempelhofer Hafen prüfen zwischen 10 und 17 Uhr Mechaniker die Verkehrssicherheit von Fahrrädern und machen Licht- und Bremsanlagen fit. Auch kleine Reparaturen werden vor Ort erledigt. Das Angebot ist kostenlos.

Foto: BerLi-Press
Bei größeren technischen Problemen bekommen die Fahrradbesitzer eine Checkliste und Kontaktadressen von Berliner Fachhändlern, an die sie sich zwecks Reparatur wenden können. Während das Fahrradgeprüft und repariert wird, geben ortskundige ADFC-Mitglieder Tipps zu fahrradfreundlichen Rad-Routen. Verkehrssicherheitsberater vermitteln, wie man sicher mit dem Rad durch die Stadt fährt.

Um Fahrraddiebstähle zu erschweren, codiert der ADFC auf Wunsch auch Fahrräder und stellt einen Fahrradpass aus. Eigentumsnachweis und Personalausweis sind mitzubringen.

Auch die Landesverkehrswacht ist mit Fahrrad-Simulator, "Rauschbrille" und Sehtest vor Ort. Hier können die Check-Besucher ihre Reaktion in Gefahrensituationen testen.

Die Aktion dient der Erhöhung der Verkehrssicherheit für Radfahrer und wird unterstützt von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt – VLB.

Der erste Frühlingscheck fand am 12. April in Hellersdorf statt. Fast 200 Berlinerinnen und Berliner nutzten das Angebot des ADFC.

Weitere Informationen und die nächsten Check-Termine unter:

www.adfc-berlin.de

 

 

100 Jahre Rathaus Schöneberg + Festakt und Konzert

Berliner Morgenpost: LINK

Würdevolle Feierlichkeiten

100 Jahre Rathaus Schöneberg. Die Glocken von den Jubiläumsfeierlichkeiten sind verklungen und der normale Alltag kehrt wieder in das Stammhaus vom Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg ein.

1914 konnte im neuen Rathaus der Stadt Schöneberg der Betrieb aufgenommen werden. Seit 1949 war das Rathaus nicht nur West-Berliner Regierungssitz sowie Amtssitz des Regierenden Bürgermeisters und der alliierten Verbindungsoffiziere, sondern auch der Tagungsort des Abgeordnetenhauses. Die Freiheitsglocke, ein Geschenk des amerikanischen Volkes, war und ist noch heute ein sicht- und hörbarer Beweis für den Freiheitswillen der geteilten Stadt. Unvergessen die Worte vom amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy: „Ich bin ein Berliner!“

Fotoausstellung und Festveranstaltung

Neben einer besonders schönen Fotoausstellung und einem bleibenden Fotoband, lud die Bezirksverordnetenvorsteherin Petra Dittmeyer und die Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler zu einer Festveranstaltung in den Willy-Brandt-Saal vom Rathaus Schöneberg ein.


Den musikalischen Auftakt bot dabei der Chor „Schöneberger-Klang-Körper“, von der bezirklichen Musikschule Leo Kestenberg, und bestätigte kraftvoll: „Es gibt nur ein Berlin…!“

Bezirksbürgermeisterin Schöttler zeigte in einem ausführlichen Rückblick die wechselvolle Geschichte des Hauses auf und die Vorsteherin der BVV, Petra Dittmeyer, betonte den Freiheitswillen der Berliner beim Besuch von John F. Kennedy im Jahr 1963.

Die Festrede hielt John B. Emerson, der Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika. Er ging auf die Besonderheit des Hauses im Zusammenhang mit dem Präsidentenbesuch ein und gab auch einen Überblick über weltpolitische Geschehnisse aus Sicht der USA.

Die ehemaligen Bürgermeister erzählten

Besonders interessant war dann das Zeitzeugengespräch der ehemaligen Regierenden Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen und Walther Momper.

Wohltuend der politische Abstand der Bürgermeister a.D., die Abseits von tagespolitischen Machtkämpfen einen persönlichen Einblick in einige historische Erlebnisse gaben. Spannend das Verhältnis zu den Alliierten, die im Rathaus Schöneberg auch ihr Büro hatten, oder die Treffen mit Erich Honecker, der als mächtigster politischer Vertreter der ehemaligen DDR offensichtlich nicht über den Alltag der Bürger informiert war. Enttäuscht äußerten sich die ehemaligen Regierenden Bürgermeister über den Willy-Brand-Saal, da zu Zeiten der Abgeordnetenhaussitzungen dieser Raum wesentlich prächtiger war.


Botschafter John B. Emerson, Eberhard Diepgen, sowie Walter Momper, trugen sich in das goldene Gästebuch ein und erhielte kleine Gastgeschenke. Die frisch geprägte Gedenkmünze und der Fotoband zum Rathausjubiläum können jetzt auch von den Bürgerinnen und Bürgern erworben werden.

Die Bilder der Fotoausstellung wurden als Ausklang mit einer Saxofon-Interpretation von Gert Anklam untermalt.

Zur Festveranstaltung kamen der Präsident des Abgeordnetenhauses Ralf Wieland, die Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kollat, die ehemaligen Bezirksbürgermeister, Bundestagsabgeordnete, Abgeordnete des Abgeordnetenhauses, Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung und ausgeloste Bürgerinnen und Bürger. Circa 200 Gäste konnten sich an der würdevollen Veranstaltung erfreuen.


In der Brandenburghalle gab es einen abschließenden Empfang, auf dem die Bezirksbürgemeisterin Angelika Schöttler die Geburtstagstorte, in Form des Rathauses, anschnitt.

Konzert zum Abschluss der Feierlichkeiten

Zum Abschluss der Feierlichkeiten überraschten, am Sonntag nach dem Festakt, fünf Musiker mit einer Auftragkomposition das Open-Air-Publikum vor dem Rathaus Schöneberg.


Das Motto lautete: „GlockenKlang - Freedom Bells & Wisdom Voices“. Die Musiker Steve Schroyder, er gilt als Pionier der Elektronischen Musik und wirkte bei Tangerine Dream mit, Klangkünstler Wolfgang Spyra und Udo P. Leis, sowie die Musiker B. Ashra und Rainer von Vielen haben sich speziell für dieses Konzert zusammengefunden und ein, im wahrsten Sinne des Wortes, einmaliges Stück aufgeführt.

Viel geschmackvolle elektronische Musik wurde durch den Klang von drei großen Glocken ergänzt, die mal geschlagen und mal fast nur gestreichelt wurden. Beim Konzert für Notglocken, Elektronik und Voices spielte die Freiheitsglocke eine gewichtige Rolle, als sie zum Abschluss der Veranstaltung gegen 21 Uhr ihren bekannten Glockenschlag erklingen ließ.

Circa 500 musikinteressierte Bürger waren gekommen und freuten sich auch über das mit Scheinwerfern geschmackvoll illuminierte Rathaus.


Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler bedankte sich bei den Mitwirkenden.

Ein gelungener und ganz besonderer Höhepunkt der Veranstaltungsreihe, rund um das 100. Geburtstag vom Rathaus Schöneberg.

Thomas Moser (auch alle Fotos)

Weitere Fotos vom Festakt und Konzert...









Weitere Fotos vom Konzert




Alle Fotos: Thomas Moser BerLi-Press

 

 

Tulipan im Britzer Garten so früh wie noch nie

Ab Freitag, den 11. April, blühen in diesem Jahr schon die Tulpen im Britzer Garten

So früh wie noch nie zuvor kann in diesem Jahr die große Tulpenschau „Tulipan im Britzer Garten“ eröffnet werden. Der milde Winter und das warme, fast sommerliche Frühjahr machen diesen frühen Start möglich. Das Britzer-Garten-Telefon stand in den letzten Tagen nicht mehr still, denn viele Tulpenfans warten schon auf die vielfältige Blüte dieser Blumenzwiebeln aus dem Morgenland.

Foto: Thomas Moser
Das besonders Schöne am kommenden Wochenende, die Tulpenblüte fällt zusammen mit der Kirschbaumblüte am Massiner Weg. Die weiße Pracht gerade erblüht und wärt nur wenige Tage.

Zum 9. Mal findet „Tulipan im Britzer Garten“ jetzt statt und zieht immer mehr Menschen in ihren Bann. Was gibt es auch schöneres im Frühling als Hunderttausende Tulpen in allen Farben blühen zu sehen – früher reisten viele dafür nach Holland!

Im Britzer Garten können die Besucher über Wochen die unterschiedlichsten Formen der Tulpenzüchtung bewundern. Die Tulpen wachsen in formalen Beeten oder füllen weite Wiesenflächen, umgeben von blühenden Obstbäumen und vielen tausend Frühlingsblühern.

Der Eintritt in den Britzer Garten kostet während der Tulpensonderschau für Erwachsene 3,00 €, erm 1,50 €. Jahreskarteninhaber 2014 haben freien Eintritt!

Während Tulipan im Britzer Garten ist auch der Eingang Massiner Weg täglich geöffnet – danach nur an Wochenenden und Feiertagen.

www.britzer-garten.de

Eingänge:

Mohriner Allee                                               U6 Bhf. Alt-Mariendorf / Bus 181

Buckower Damm                                          S/U-Bhf Hermannstraße / Bus M 44

Tauernallee und Sangerhauser Weg U6 Bhf. Alt Mariendorf / Bus 179

 

ABBA-Ausstellung im Medienpoint Tempelhof


Übrigens, die 4-Stunden-Doku am Samstag ist keine Wiederholung,
sondern nagelneu!! Björn persönlich erzählt...

 

23.4.-4.5. in der ufa-Fabrik: KABARETT

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie

Paradiesseits

Die feinen Zwischentöne sind die Paradedisziplin des mehrfach preisgekrönten Kabarettduos mit dem ungewöhnlichen Namen: „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“. Wo sich Liebeslieder und schwarzer Humor begegnen, wo bissige Gesellschaftskritik auf skurrilen Schabernack trifft, dort erschaffen Wiebke Eymess und Friedolin Müller ihren persönlichen Garten Eden. Oberflächlich betrachtet geht es in ihrem neuen Programm um Liebe – aber nicht nur!

Entwaffnend komisch und lebensklug jubeln die beiden ‚Fensterbankphilosophen’ aus Hannover mit ihrer unverschämt entspannt wirkenden Art, scheinbar harmlosen Themen messerscharfe Pointen unter. Dazu spielen sie Gitarre, Ukulele und andere Kleininstrumente – und singen sprachjonglierende Lieder. Und wenn das Publikum mitfiebert, ob wir PARADIESSEITS von Eden noch ganz richtig sind, nackt glücklicher waren als vakuumverpackt auf den Balearen, die Sehnsucht nach unberührter Natur und unschuldigem Essen stetig wächst, und es doch letztendlich ein Segen für den Menschen war, dass er aus dem Paradies vertrieben wurde - dann weiß man: Nie haben Missverständnisse mehr Spaß gemacht!

Ihre Kunst ist jung und ungewöhnlich, dabei immer der Kabarett-Tradition verpflichtet. Sie sind durch aus politisch, aber allergisch gegen Politikernamen. Sie kehren lieber vor ihrer eigenen Tür. Vorzugsweise das hinüber gewehte Laub vom Baum der Erkenntnis.

Eymess und Müller haben eine eigene Bühnenstreitkultur entwickelt, mit Gedankensprüngen und abenteuerlichen Assoziationsketten. Bei ihren entwaffnend komischen, nächtlichen Diskussionen und Dichterwettkämpfen auf ihrer Fensterbank kam das Duo auch zu seinem nahe liegenden Namen „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie.“

Ihr erstes Programm MitternachtSpaghetti wurde von Publikum und Presse gleichermaßen gelobt und mit zahlreichen Preisen, u. a. den Münchner Kabarett Kaktus 2009, die St. Ingberter Pfanne 2010, den hölzernen Stuttgarter Besen 2011, den Mindener Stichling 2012 und den Thüringer Kleinkunstpreis 2013, ausgezeichnet.

Wiebke Eymess kommt aus Hannover, ist Autorin deprimierender Kurzgeschichten und passionierte Köchin. Nach Fremdsprachenkorrespondentin, Journalistin und Dozentin hörte sie endlich auf ihre Eltern und macht etwas Anständiges: Kabarett. Die anderen 50 Prozent des Duos (also gut die Hälfte) bestehen aus Fridolin Müller, in Hannover geboren und freiwillig dorthin zurückgekehrt. Ein sympathischer Klugscheißer, Anachronist seiner Zeit und die Antwort auf die Frage: „Ja“.

Ein wunderbarer Kabarettabend mit einem Paar, aber kein

Beziehungskistenkabarett! (Laudatio Stuttgarter Besen 2011)

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie. Wo sonst!

Berlin-Premiere 23.4. Beginn: 20 Uhr

Spieltermine: Mi-So, 23.4. – 4.5. Beginn: 20 Uhr So, 19 Uhr Eintritt: Eintritt: 19,-, erm. 16,- Euro Stud. 12,- Euro

Im Varieté Salon der ufaFabrik Viktoriastr. 10-18 12105 Berlin

Direkt am Tempelhofer Damm, 1 Minute von der U6-Ullsteinstraße, Bus: M170, N6 und N 84

Zuschauer- & Ticket-Telefon 030 • 75 50 30 www.ufafabrik.de

 

 

30.4. in der ufa-Fabrik + KONZERT & TANZ in den MAI

Neues Programm!

KONZERT & TANZ in den MAI

Dudu Tucci & Brasil Power Drums

MEU TAMBOR

Special Guests: Terra Brasilis

A chance to dance! Dudu Tucci & Brasil Power Drums. Die ufaFabrik lädt zum Tanz in den Mai mit einen Konzert der Extraklasse!

MEU TAMBOR, heißt das neue Programm von Bandleader Dudu Tuccic, dessen Bloco Afoxé Loni viele Jahre den Berliner Karneval der Kulturen anführte. Pulsierende Grooves, durchsetzt von spannenden Breaks schaffen wunderbare musikalische Momente, die durch die bezaubernde Stimme von Mariana Viana und André Bayer auf Gitarre unterstützt und umrahmt werden. Tropicalismo trifft auf zeitgenössische Rhythmen. Von der entspannten romantischen Ballade bis zu mitreißenden Rhythmen wie Samba Batucade, Maracatu und Funky Grooves, trägt die Musik das Gefühl der einzigartigen Atmosphäre Brasiliens in sich. Moderner Samba-Reggae und die anmutige Schönheit der Afoxés bilden zugleich Kontrast und Einheit.

Eröffnet wird der Abend mit einem Conga Solo von Percussionmeister Dudu Tucci.

Der renommierte Percussionist und Komponist erschafft mit seiner Musik eine eigene Kombination ethno-populärer Musik mit zeitgenössischen Einflüssen, kurz: ein Universum südamerikanischer Rhythmen. Wahrlich handgemachte Musik auf höchstem Niveau.

Dudu Tucci folgte vor über 30 Jahren einer Konzerteinladung zum JazzFest nach Berlin. Seither lebt und arbeitet er in der Hauptstadt, als Musiker, Komponist und Lehrer für brasilianische Perkussion. Als Solist und mit seiner Band Brasil Power Drums begeistert Dudu auf internationalen Festivals und Konzertbühnen im In- und Ausland, u.a. Mexiko, Korea und Marokko. MEU TAMBOR ist Titelgeber der neuen Liveshow mit seiner Band Brasil Power Drums. Energiegeladen und voller Magie!

Special Guests: Terra Brasilis

Mi, 30.4., Beginn: 20:30 Uhr, Eintritt: 15,-, erm. 12,- Euro,

ufaFabrik Viktoriastr. 10-18 12105 Berlin

Im Theatersaal Direkt am Tempelhofer Damm, 1 Minute von der U6-Ullsteinstraße, Bus: M170, N6 und N 84

Zuschauer- & Ticket-Telefon 030 • 75 50 30 www.ufafabrik.de

 

 

Osterferienangebote + TSV Marienfelde + Foto-Rallye


 
Über mich
Hier wird über die Nachbarn von Berlin-Lichtenrade berichtet und informiert
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing