31. Kulturlustgarten: Volksfeststimmung auf der Trabrennbahn Mariendorf

Der 31. Internationale Kulturlustgarten hat seinen angestammten Platz im Volkspark Mariendorf verlassen. 2014 findet die Großveranstaltung des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg erstmals auf dem Gelände der Trabrennbahn Mariendorf statt. Vier Tage, vollgepackt mit jeder Menge Musik und Unterhaltung, warten auf das Publikum.

Viel Kultur im Angebot

Die Sorge, dass das Publikum den neuen Standort gar nicht annimmt, erfüllte sich glücklicherweise nicht. Am ersten Tag, Christi Himmelfahrt oder auch Vatertag genannt, war das Gelände gut besucht. Am vorherigen Abend und in der Nacht regnete es stark, die Schausteller mussten ihre Buden unter äußerst widrigen Bedingungen aufbauen und hofften nur, dass der Regen nachlässt. Der Himmelfahrtstag war dann zwar kühler, aber Petrus hatte ein Einsehen. So fiel das Fest glücklicherweise nicht ins Wasser. Der Mittelbereich des Geländes zwischen der Bahn, die sonst nur den Pferden vorbehalten ist, war recht matschig.

Mitten auf der Trabrennbahn empfängt die Countrybühne ihre tanzfreudigen Gäste, die versteckt am Rande liegende Bühne der Kulturwiese hat ein abwechslungsreiches und besonders attraktives Programm im Angebot und der historische Markt „Cocolorus Diaboli“ verzaubert die Besucher mit Feuerattraktionen und einer Gauklershow. Samstagabend wird Mariendorf in Flammen stehen, wenn das Höhenfeuerwerk vom Mitveranstalter, der Catering Company von Henry Artzig, abgefeuert wird. Die Bewohner der angrenzenden Seniorenwohnanlage Rosenhof werden die gute Sicht genießen. Sicherlich eine kleine Entschädigung für vier turbulente Tage in unmittelbarer Nachbarschaft.

Die Hauptbühne, am hinteren Ende der Tribünen, war sehr gut besucht und dort ist für fast grenzenlose gute Unterhaltung gesorgt. Erwartet werden zum Beispiel noch Jeanette Biedermann & Band „EWIG“, Bernhard Brink & Band und weitere mitreißende Musik.

Viel Bezirksprominenz in Mariendorf


Die stellvertretende Bürgermeisterin und Stadträtin für Bildung, Kultur und Sport, Jutta Kaddatz, begrüßte die Gäste. Zur Eröffnung kamen die BVV-Vorsteherin Petra Dittmeyer, die stellvertretende Vorsteherin Martina Zander-Rade, Schriftführerin Ingrid Kühnemann, die Vorsitzende des Kulturausschusses Melanie Kühnemann, die Stadträte Oliver Schworck und Daniel Krüger, sowie viele Bezirksverordnete aus Tempelhof-Schöneberg. Der Dank ging besonders an Andreas Haase und Axel Reinke vom Trabrennbahnverein, die das Gelände für den Kulturlustgarten zur Verfügung stellten.

Bleibt der neue Standort?

Das Bezirksamt sah sich zu dem Standortwechsel veranlasst. Als Argument wurde genannt, dass das Gartendenkmal Volkspark Mariendorf in den vergangenen Jahren von einer steigenden Besucherzahl zu stark belastet wurde. Die Gemütlichkeit, die Idylle und die verschlungenen Wege des Volksparkes waren auf der Trabrennbahn nicht zu finden. Im Volkspark hatte seit Jahren jede Bühne und jede Bude ihren etablierten Standort. Jetzt verliefen sich die Besucher auf den weitläufigen Flächen der Trabrennbahn und man hatte den Eindruck von mehreren separaten Festen. Das kann in der Zukunft sicher noch optimiert werden. Die Besucher müssen sich vermutlich noch an die neue Location gewöhnen.

Besonders für den großen Bereich in der Mitte wären in der Zukunft Optimierungen wünschenswert. Vielleicht könnten schon eine Reihe Strohballen für Auflockerung und etwas ländlichen Charme sorgen.

Die Trabrennbahn Mariendorf gibt es seit über einhundert Jahren. 1913 wurde sie eröffnet und ist nun mittlerweile in die Jahre gekommen. Ob sich in den kommenden Jahren das Fest auf der Trabrennbahn etabliert, wird man sehen. Für die Trabrennbahn könnte das Fest jedenfalls auch eine Chance sein, um bei den Bürgerinnen und Bürgern wieder präsenter zu werden. Vielleicht haben ja auch die Pferde ein Wörtchen mitzureden…

Thomas Moser (auch Fotos)

Der 31. Internationale Kulturlustgarten wird von radioBERLIN 88,8 präsentiert. Das komplette Programm ist unter www.kulturlustgarten-berlin.de zu finden. Sie erreichen die Trabrennbahn vom U-Bhf. Alt-Mariendorf, dem S-Bhf. Marienfelde und mit den Bussen M76/X76/179. Der Eingang in die Trabrennbahn befindet sich im Hirzer Weg.

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Hier wird über die Nachbarn von Berlin-Lichtenrade berichtet und informiert
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing