Meine Empfehlung: Historische Modellbahnausstellung

Zeitreise durch die bunte Modellbahnwelt


Auf der historischen Modelleisenbahnausstellung in der Marienfelder Gustav-Heinemann-Schule wurden viele „Leckerbissen“ für begeisterte Eisenbahnfans aufgebaut. Da leuchten Kinderaugen und Seniorenherzen beginnen zu rasen! Diese Bahnen sind fast sinnlich. Ob aus Holz oder Blech gebaut, elektrisch, zum Aufziehen oder Schieben, die Spielzeuge sind Zeugen ihrer Epochen und nehmen die Zuschauer mit auf eine Zeitreise.

Die Aussteller erzählen begeistert von ihren Bahnen. Tilman Wagenknecht hat die „Ypsilon“ Spur 1 Bahn (1920-1927) erstmalig aufgebaut.


Es ist die einzige deutsche Anlage einer kaum bekannten Großbahn mit genagelten Holzaufbauten aus dem Berlin der 1920er Jahren. Tilmann Wagenknecht ist von seiner Bahn infiziert und schaut tagtäglich in ebay, ob er seinen Schatz noch erweitern kann.

Rustikal und doch fast filigran zieht die sogenannte Stalin-Bahn ihre Runden. Die Moskabel Pionerskaya Bahn, eine sowjetische Spur 0 Tinplate-Bahn, ist 1950 bis 1956 für staatliche Einrichtungen und Pionierhäuser produziert worden.

Eine mysteriöse Tischbahn von Höss, vermutlich 1946 bis 1948 erbaut, hat Gert Hirschmann mitgebracht.

Bis heute ist weder das konkrete Baujahr noch der Firmensitz des Herstellers bekannt. Hier kann man die Autos über die Metallbahnen schieben. Teilweise wurden statt Metallschienen aus Rohstoffgründen auch Pape genommen, die den tatsächlichen Spielspass wegen mangelnder Rolleigenschaften aber doch stark beeinträchtigten.

Ein weiteres Schmuckstück ist die Tipp & Co Reichsautobahn 1939 mit Uhrwerksantrieb, die Patrick Bussian im Originalkarton mitgebracht hat.


Faszinierend auch eine Interpretation des LEUNA-Werks mit der TRIX EXPRESS-Bahn vom Veranstalter Dieter Weißbach, der auch auf die Leihgabe eines privaten Sammlers zurückgreifen konnte.

Weitere Schmuckstücke von Piko –wie die Einschienenbahn von 1963-, eine Fleischmannanlage, die Biller-Bahn (Spur 0e/1948-1974), die alte Märklin Tinplate-Blecheisenbahn von 1890-1900 oder die Märklin Liliput-Bahn von 1912-1926 sind zu sehen.


Einzigartig auch das Kibri-Miniatur-Zubehör aus dem ersten Produktionsjahr 1935 mit der Bing-Tischbahn (1922-1932) von Patrick Bussian.

Joachim Hobuß hat sein Spur 0-Straßenbahn-Diorama mitgebracht. Die Blechbahnen werden elektrisch durch die Häuserschluchten gesteuert. Spannende Einzelstücke in Vitrinen und auch eine Anlage aus der Modellbahn-AG der Gustav-Heinemann-Oberschule sind zwei Tage zu bestaunen. Für das nächste Jahr sollte man sich das Wochenende in der Mitte der Herbstferien schon jetzt für eine Zeitreise durch die Modellbahn-Spielwelt freihalten! Es lohnt sich garantiert!

Thomas Moser (auch alle Fotos) ...weitere Fotos unten!

Noch am

Sonntag, 26.10.2014 von 10.00 – 16.00 Uhr

in der Gustav-Heinemann-Oberschule

Waldsassener Straße 62,

12279 Berlin-Marienfelde





Alle Fotos: Thomas Moser -BerLi-Press

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Hier wird über die Nachbarn von Berlin-Lichtenrade berichtet und informiert
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing