20. und 21. Juni: Lange Tag der Stadtnatur


 

13. und 14. Juni: Hoffest Kinderbauernhof „Ilse Reichel“ in Großziethen

Hoffest auf dem Kinderbauernhof „Ilse Reichel“

Am 13. und 14. Juni 2015 in der Zeit von 13-18 Uhr laden wir herzlich  Jung und Alt zu unserem diesjährigen traditionellen Hoffest ein.

Der Kinderbauernhof „Ilse Reichel“ in Großziethen "verwandelt" sich dieses Jahr in eine bunte Manege. Hereinspaziert und feiert mit uns (und unseren Tieren?) eine bunte und ausgelassene Zirkusparty.

Lustige und verflixte Spielstände, ein Karussell für die Kleinen und Ponyreiten für alle Kinder warten auf euch. Livemusik & Showeinlagen dürfen natürlich nicht fehlen.

Wie immer ist für das leibliche Wohl für Groß als auch für Klein gesorgt. Kaffee, Kakao und Kuchen sowie leckere Salate und Gegrilltes sowie allerlei Getränke werden angeboten.

Lasst euch verzaubern und überraschen ...

Ob groß, ob Klein, der Kinderbauernhof muss sein!

Der Kinderbauernhof „Ilse Reichel“ ist ein gemeinnütziger Verein, der sich in der Jugendarbeit engagiert.
Er steht täglich Besuchern offen, die sich an der Ruhe und den Tieren erfreuen wollen. Jeden Sonntag von 14- 15 Uhr bieten wir Ponyreiten an. Nähere Informationen erhalten sie immer auf dem Hof oder bei unserem Hoffest am Infostand.

Hinweis: Das Parken an der Mehrzweckhalle von Großziethen im Friedhofsweg ist möglich.

 

27.6. - GHO in Marienfelde: 10 Stunden Galakonzert und zum 10-jährigen Bläserklassenjubiläum

Zehnstündiges Galakonzert zum 10-jährigen Bläserklassenjubiläum
an der Gustav-Heinemann-Schule

Zum 10-jährigen Jubiläum der Bläserklassen findet dieses Jahr auf dem Campus der Gustav-Heinemann-Schule ein zehnstündiges Galakonzert statt.

Genauer Termin: Samstag, 27. Juni 2015 von 10.00 – 20.00 Uhr

Es erwarten Sie unsere Bläserklassen, Big Bands, Blasorchester und weitere Gastorchester.

Bläserklasse ist ein Unterrichtsmodell mit einer Methode, die die ganze Klasse mit einbezieht. Musizieren steigert die Konzentrationsfähigkeit und Spielen in der Gemeinschaft, fördert den Teamgeist, die Toleranz und die Kreativität.

Das Besondere am Bläserklassenprojekt ist der Kreislauf der Motivation:

lernen – üben – proben und mit gemeinsamen Auftritten Erfolg haben. In einer Bläserklasse (Beginn ab Klasse 7) lernt jede/r Schüler/in ein Instrument. Die Klasse ist somit ein eigenständiges Orchester mit allen wichtigen Holz- und Blechblasinstrumenten sowie Schlagwerk.

Die Eltern können bei Konzerten und Auftritten die neu erlernten Fähigkeiten ihrer Kinder bewundern und so Schritt für Schritt erleben, was sie im Unterricht der Bläserklasse lernen.

Dank der speziellen Arrangements für die Bläserklasse werden Stücke aus allen musikalischen Stilrichtungen – von Klassik bis Pop – gespielt.

Die Gemeinschaft in einer Bläserklasse schafft ein Klima der Partnerschaft und der sozialen Toleranz. Dabei ist für die Jugendlichen ein wichtiger Schritt, dass sich durch die öffentlichen Auftritte mit der Bläserklasse der Schulalltag öffnet und die Jugendlichen ganz neue Erfahrungen auf der Bühne machen.

Wer in der Gemeinschaft lernt, lernt durchzuhalten, denn:

Jeder wird gebraucht.Daher ist die Bläserklasse eine sinnvolle Investition – vor allem in die Entwicklung der Jugendlichen.

Gustav-Heinemann-Schule

Waldsassener Str. 62

12279 Berlin

 

MedienPoint Tempelhof: "70 Jahre Frieden"

Der MedienPoint Tempelhof ist ein soziales Projekt des Kulturring in Berlin e.V.

"70 Jahre Frieden"

im MedienPoint Tempelhof

vom 08. Mai bis zum 3. Juni 2015

MedienPoint Tempelhof,

Werderstr. 13, 12105 Berlin-Tempelhof, nahe UFA-Fabrik.

Montag - Freitag 10-18 (außer Feiertage)

Als am 2. Mai 1945 endlich auch in Berlin die Waffen schwiegen, die   Kapitulationsurkunden  am 8. Mai unterzeichnet waren und die Menschen nach wochenlangen Verharren aus ihren Bunkern und Kellern ins Freie stolperten, bot sich ihnen ein Bild der Verwüstung. Die Menschen erlebten das Kriegsende unmittelbar und am eigenen Leib. Den nachfolgenden Generationen fehlt dieses Erleben, für sie ist der 8. Mai 1945 ein historisches Datum aus einer Reihe anderer Fakten, die nur in Geschichtsbüchern ihr Dasein fristen, vergleichbar der 48er Revolution, dem Sturm auf die Bastille oder Luthers  Thesenanschlag.

Historikerin Dr. Ulrike Stutzky bei der Arbeit
Henning Hamann, MedienPoint Frontmann: „Ich freue mich, als Kuratorin wieder die Historikerin Dr. Ulrike Stutzky in unserem Boot zu haben“.

Dr. Stutzky: „Wir nehmen den 70. Jahrestag des Kriegsendes zum Anlass, anhand ausgewählter Dokumente, Bilder und Bücher die unterschiedlichen Facetten des Datums 8. Mai 1945 aufzuzeigen und die Bedeutung jener Zeit für unsere Gegenwart zu betonen. Auch Joachim Dillinger vom Schulenburgring 2, dem Ort der ersten Kapitulation, hat uns mit diversen Bildern unterstützt.“

Die Lebensumstände in den Ruinen der Stadt, die politischen Gegebenheiten im besetzten Deutschland angesichts von Kapitulation und Kaltem Krieg und schließlich die Nachwirkungen jener Nachkriegsjahre auf die Kultur der folgenden Jahrzehnte sind Themen der Ausstellung.

...von Christian Ermel...
Die ersten Nachkriegs-Zeitungen sind zu bewundern:

„DIE NEUE ZEITUNG“, eine amerikanische Zeitung für die deutsche Bevölkerung,

eine der ersten Ausgaben des „TAGESSPIEGEL“,

der „ROLAND VON BERLIN“, eine Wochenschrift für Kultur, Politik, Wirtschaft und Berliner Leben

und „DIE FRAU“, eine Zeitschrift für die weibliche Sicht der Dinge und bestach darüber hinaus durch schön gestaltete Titelbilder.

Vor allem soll das Kriegsende aber im Sinne eines Neuanfangs beleuchtet werden, der den Beginn von 70 Jahren Frieden in Europa bedeutete.

ACHTUNG NEU:
Der MedienPoint Tempelhof auf facebook:    https://www.facebook.com/MedienPointTempelhof?ref=hl

!  Der Laden ist Mo-Fr (außer Feiertage) jeweils von 10.00-18.00 Uhr geöffnet !

Fotocollage mit Fotos aus:  Deutsche Fotothek und Bundesarchiv
Andere Fotos: MedienPoint Tempelhof

 

6.-7. Juni Britzer Sommerfest

 
Über mich
Hier wird über die Nachbarn von Berlin-Lichtenrade berichtet und informiert
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing