Klaus Hoffmann höchstpersönlich im MedienPoint Tempelhof

Klaus Hoffmann feiert am Ostersamstag seinen 65. Geburtstag im Renaissance Theater Berlin. 2016 ist auch das Jahr seines 40. Bühnenjubiläums. Im Renaissance Theater wird der Film „Die neuen Leiden des jungen W.“ gezeigt, indem Klaus Hoffmann in der Hauptrolle in der Ulrich Plenzdorf Romanverfilmung seinen Filmerfolg 1975/76 gefeiert hat.

MedienPoint-Macher Henning Hamann mit Klaus Hoffmann


Henning Hamann begrüßt den Künstler und seine Frau
Als besondere Perle hat im Vorfeld zum Geburtstag des Künstlers der MedienPoint Tempelhof eine Ausstellung über das Wirken von Klaus Hoffmann auf die Beine gestellt. Zur Vernissage kam Klaus Hoffmann mit seiner Frau Malene und war begeistert und offensichtlich auch ein wenig gerührt.

Im Gästebuch schrieb er: „Das war, das ist eine große Freude und wer hätte das gedacht, das Tempelhof Freude macht.“


Klaus Hoffmann mit seinem Freund Ed Koch (im Hintergrund Volksparkchef Wolfgang Spranger)

Klaus Hoffmann bestaunt das liebevoll gestaltete Klaus Hoffmann-Schaufenster: An sich mag ich den Personenkult nicht...!

Eingefädelt hat das Ganze der PaperPress-Macher Ed Koch, der sich auch an der Ausstellung und der Vorbereitung der Veranstaltung aktiv beteiligt hat. Übrigens, PaperPress feiert im nächsten Monat auch sein 40-jähriges Bestehen. Ed Koch kennt Klaus Hoffmann seit 49 Jahren. Die Zwei haben sich 1967 in der Berufsschule kennen- und schätzen gelernt. Ed Koch ist mit Klaus Hoffmann befreundet und auch ein sehr großer Fan des Künstlers.



Ed Koch begrüßt...

... und Angelika Schöttler und Klaus Hoffmann hören aufmerksam zu.


Ed Koch begrüßte die Gäste und den Künstler und erzählte kurz und knackig, in seiner bekannten trocknen und launigen Art, einige kleine Dönekes von und mit Klaus Hoffmann. Koch bedankte sich besonders bei der MedienPoint-Crew.

Gäste bedanken sich bei der MedienPoint-Crew mit einem Gruppenfoto
Die Hoffmann-Ausstellung ist die 99igste Ausstellung vom MedienPoint Tempelhof in gut fünf Jahren. MedienPoint-Macher Henning Hamann ist erfreut, dass seine Bude zu dieser Ausstellungseröffnung voll war. Er freut sich besonders, dass Klaus Hoffmann persönlich gekommen ist. „Das haben wir ja sonst nicht“ sagt Henning Hamann schmunzelnd: „Oft sind die gefeierten Persönlichkeiten nicht mehr am Leben.“

Schirmherrin Jutta Kaddatz freut sich über den Künstler
Eröffnet wurde die Ausstellung von der Stellvertretenden Bürgermeisterin und Kulturstadträtin Jutta Kaddatz, die sich persönlich bei dem Künstler bedankte.

Auch Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler ließ es sich nicht nehmen, Klaus Hoffmann bei dieser Veranstaltung kennenzulernen.

... auch Klaus Hoffmann plauderte aus dem Nähkästchen von seinem Schulkumpel Ed...

Einige Erinnerungsfotos von seiner Ausstellung...
Klaus Hoffmann ist ein deutscher Sänger, Schauspieler, Autor und Liedermacher und ist fest mit seiner Heimatstadt Berlin verbunden, auch -oder gerade deshalb- hat er in seinem Lied „Berlin“ die Stadt auch sehr zwiespältig gesehen. Sein Wunsch in dem Song: „Verkauf dich nicht, Berlin…“ Ein Motto, das heute auch noch gut passt!

Ed Koch schrieb in der Sonderausgabe des WERDI-Newsletter unter der Überschrift ´Mein Freund Klaus´: „Alles Gute, lieber Klaus, lieben Dank für die vielen schönen Stunden mit Deiner wunderbaren Musik. Möge es ewig so weitergehen…“

Ich gratuliere Klaus Hoffmann und wünsche noch viele künstlerische Momente und jede Menge Gesundheit.

Thomas Moser (auch alle Fotos)

Die Ausstellung ist im MedienPoint Tempelhof noch bis zum 5. April 2016 zu sehen:

Montag bis Freitag 10-18 Uhr (natürlich nicht Karfreitag)

Werderstraße 13, Berlin-Tempelhof in der Nähe der ufaFabrik

Weitere Fotos





Klaus Hoffmann vor Klaus Hoffmann...sehr sympathisch!


Das Buffet ist eröffnet...

Gut gefüllt der MedienPoint

Eine Plauderrunde im Büro...

 

„Fair Trade“ ist das Gebot der Stunde

Tempelhof-Schöneberg macht sich!

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg ist wieder ein Schritt weiter auf dem Weg zur „Fair-Trade-Town“.

Dumping, Verschwendung und Armut vermeiden und faire Preise für gehandelte Waren zahlen, ist das Gebot der Stunde.  Fair-Trade-Towns fördern gezielt den Fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer erfolgreichen Vernetzung von Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich für den Fairen Handel in ihrer Heimat stark machen. Der Bezirk hat fast alle Kriterien erfüllt und ist dabei, den Antrag auszufüllen, um sich als Fair-Trade-Town zu bewerben.

Wunderbar ist auch, dass sich die ersten Schulen auf dem Weg zur „Fair-Trade-Schule“ machen.

Bezirksbügermeisterin Angelika Schöttler hilft den Schüler_innen der siebten Klasse beim Essenservieren

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler hat am 9. März 2016 die Gustav-Langenscheidt-Schule in der Belziger Straße besucht, die sich auch in Sachen „Fair Trade“ engagiert. Die Schüler_innen der siebten Klassen haben für diesen Tag mit gesponserten Lebensmitteln der Biocompany bereits zum zweiten Mal ein tolles „Fair-Trade-Menü“ gezaubert und es stolz in der Aula der Schule präsentiert. Administrativ ist noch einiges zu erledigen, um als „Faire-Trade-Schule“ anerkannt zu werden, aber die ersten Schritte sind gemacht. So plant die Schule zum Beispiel eine Fahrrad-Reise in einen Nationalpark nach Polen sowie Workshops zum Thema „fair gehandelte Waren“. 

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler

„Ich bin begeistert, mit welchem Engagement sich die Schüler_innen für das „Fair Trade Projekt“ interessieren und hoffe, dass sich viele Schulen diesem Engagement anschließen. Sich mit gleichberechtigter Lebensweise auf der Welt schon in jungen Jahren auseinander zu setzen ist prägend und absolut wünschenswert.“

Infos unter: https://www.fairtrade-schools.de/

Von links nach rechts: Herr Daniel Gollme, Herr Felix Othily und Beziksbügermeisterin Angelika Schöttler, außen rum die Schüler der siebten Klasse

Fotos/Bericht BA T-S

 

22.3.: Klaus Hoffmann im MedienPoint Tempelhof

Vier Tage vor seinem 65sten Geburtstag stattet der Berliner Sänger, Schauspieler und Buchautor Klaus Hoffmann am Dienstag, dem 22. März 2016, dem MedienPoint Tempelhof in der Werderstraße 13, 12105 Berlin, einen Besuch ab.
Um 17 Uhr werden Kulturstadträtin Jutta Kaddatz und paperpress-Herausgeber Ed Koch eine Ausstellung über den Künstler eröffnen. Klaus Hoffmann wird mit seiner Frau Malene an der Veranstaltung teilnehmen. Der Eintritt ist frei.


 

Die Natur erwacht!

Anfang April öffnet Naturschutzstation Marienfelde

Gerade geboren... ein Lamm in der Naturschutzstation Marienfelde

Der Blick vom ehemalige Müllberg; heute eine grüne Oase.

Die Natur erwacht so langsam aus dem Winterschlaf.




Die JuniorRanger „Zwiebelfrösche“ erobern in der Naturschutzstation Marienfelde wieder das Gebiet des ehemaligen Müllberges, dass heute eine blühende grüne Landschaft ist.

Gepflegt wird das Ganze von der Naturwacht Berlin e. V. mit dem stadtbekannten NaturRanger Björn Lindner, der gelernter Natur- und Landschaftspfleger ist. Die Naturwacht Berlin begrüßt als neuer Pächter am 2. April 2016 von 10 bis 18 Uhr alle kleinen und großen Naturfreunde auf der Naturschutzstation Marienfelde. Am Diedersdorfer Weg 5 wartet ein vielfältiges und abwechslungsreiches Spiel-, Informations- und Entdeckerangebot.


Björn Lindner hat zusammen mit der Naturpädagogin Nathalie Bunke und einigen anderen Mitstreitern, nach vielen Jahren der finanziellen Unsicherheit, endlich ein sicheres Standbein. Sie finanzieren sich über verschiedene Töpfe. Es gibt einen Kooperationsvertrag mit dem Bezirksamt, der Stiftung Naturschutz und der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz. Die großen Unsicherheiten der letzten Jahre haben auch dazu beigetragen, dass Lindner in der Wintersaison eine längere Reha machen musste und sich nun jedoch in „alter Frische“ wieder zurückmeldet.


Ein Lamm ist gerade geboren worden. Die Kamerunschafe sind in ihrem Unterstand und können von den Spaziergänger hier am Stadtrand bewundert werden. Das Lamm ist in den ersten Tagen immer in der direkten geschützten Nähe der Mutter.


Die JuniorRangerin Daniela von Jerin (15) ist schon 6 Jahre dabei und zeigt ganz stolz das Lämmchen: „Ich denke, es ist ein kleines Mädchen.“

Die JuniorRanger, deren Schirmherr Jugendstadtrat Oliver Schworck ist, sind schon vor der Eröffnung der Station im Freizeitpark mit Björn Lindner unterwegs. Bei der Exkursion der „Zwiebelfrösche“, wie sich die JuniorRanger auch nennen, wurden ein Rehbock, ein Turmfalke, ein Fasan und viele Tierspuren gesichtet. Ein Buntspecht markiert sein Gebiet, indem er die typischen Klopfzeichen macht. Björn Lindner entdeckt in der Ferne mit seinem Fernrohr ein Wildschwein.

Viele Wildschweinspuren sind ganz deutlich für die Spaziergänger im Park erkennbar.

Nach umfangreichen Aus- und Umbaumaßnahmen präsentiert sich die Naturschutzstation mit aktualisierten grünen Klassenzimmern, in denen sich alles um unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt, Landwirtschaft und das Thema Müll dreht. Die Projekte „Auf der Kippe“ zum Thema Müllverwertung, -vermeidung und -recycling und „Vom Acker auf den Tisch“ zum Thema Landwirtschaft werden erstmals präsentiert.

Neu angelegte Beete.

Der fleißige Andi zeigt den neuen, gößeren Lehmbackofen.
Zum Saisonauftakt ist der Lehrbienenstand vom Imkerverein Lichtenrade e. V. mit dabei und es wird Leckeres aus dem jetzt größeren Lehmbackofen angeboten.

Bestandteil der landschaftspflegerischen Tätigkeiten der Naturwacht sind die Pflege und Renaturierung von Gewässern, die Anlage von Kleinstlebensräumen für trockenheitsliebende Arten, die Anlage und Pflege von Schichtholzhecken als artenreiche Lebensräume und die Errichtung von Lebensräumen für Zauneidechsen. Diese kleine heimische Eidechse ist, neben der Knoblauchkröte und dem Moorfrosch, eine der drei Biodiversitätsarten im NaturschutzPark Marienfelde.

Der Besuch der Naturschutzstation und vom Naturpark in Marienfelde sind ein Ausflug in eine ganz besondere Natur und fast so etwas wie Urlaub auf dem Land: Eine grüne Oase für Körper und Geist!

Am 2. April kann man sich beim Saisonstart umfänglich informieren.

Thomas Moser (auch alle Fotos)

http://www.naturwachtberlin.de


 

Frühling mit dem Osterhasi

Schon jahrelang kommt der Osterhase in den Tempelhofer MedienPoint.


Der „Osterhasi“, wie er von der agilen MedienPoint-Truppe immer liebevoll genannt wird, kam in diesem Jahr fast 2 Wochen zu früh. Die mehr als 200 Kinder ließen sich jedoch davon nicht abschrecken. Im Gegenteil! Begeistert setzten sie die lustigen pinken Osterhasen-Ohren auf, begrüßten den Osterhasen und die Überbringer der Leckereien mit einem großen „Hallo!“ Zweihundert Osterhasen-Ohren wurden an die fröhliche Kinderschar verschenkt.




Petra Dittmeyer kommt immer wieder gerne...hier mit Henning Hamann
Die Schirmherrin der Aktion, die Bezirksverordnetenvorsteherin von Tempelhof-Schöneberg, Petra Dittmeyer, ließ es sich trotz einer unerfreulichen Erkältung nicht nehmen, persönlich dabei zu sein. Die Belohnung, auch für MedienPoint Chef Henning Hamann, war ein prachtvoller erster Frühlingstag. So wurde die Tempelhofer Werderstraße zumindest für die Fußgänger teilweise lahmgelegt, denn die vielen Kindergruppen drängten sich auf dem mit Ballons geschmückten Gehweg.

Ed Koch spendet oft -auch diesmal- für die Aktionen im MedienPoint Tempelhof

Wolfgang Spranger, seit 10 Jahren Volksparkchef in Lichtenrade, hilft immer wieder gerne.
Mittendrin bei der Osteraktion: der Osterhase höchstpersönlich in Form der Osterhasenfrau und MedienPoint-Mitarbeiterin Annett Vogt , der treue Medien-Point-Unterstützer und Sponsor Ed Koch und der Chef vom Volkspark Lichtenrade, Wolfgang Spranger. Spranger unterstützt schon längere Zeit den MedienPoint Tempelhof bei seinen vielfältigen Aktionen. Ed Koch hat für die Osterhasen-Aktion auch wieder kräftig beigesteuert.

Besonders begeistert waren die Kinder von den Leckereien von „Walter Confiserie“. Das Tempelhofer Familienunternehmen hat schon oft für Kinderaktionen im MedienPoint Süßigkeiten zur Verfügung gestellt.

Thomas Jaeschke von Walter Confiserie
Der Geschäftsführer und Miteigentümer Thomas Jaeschke fand sogar etwas Zeit, die Schleckereien höchstpersönlich zu verteilen. Jaeschke ist begeistert: „Wenn ich die glänzenden Kinderaugen sehe, ist es das schönste Geschenk für mich!“ Als Dankeschön überreichten die Kinder viele selbstbemalten Osterhasen-Bilder. Petra Dittmeyer erfreute sich an den Bildern.

Neben den Leckereien von Walter Confiserie wurde warmer Kakao ausgeschenkt und Bücher sowie Stofftiere für die Kinder ausgegeben. Zwei echte Häschen konnten in der Box vor dem Ladengeschäft bestaunt, gestreichelt und mit leckeren Möhren gefüttert werden.

Der MedienPoint Tempelhof ist in der Tempelhofer Werderstraße 13 zu finden. Es handelt sich um ein soziales Projekt vom Kulturring in Berlin e.V.. Bis zu drei Medien können hier an normalen Öffnungstagen (Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr), einfach so, mitgenommen werden. Der MedienPoint Tempelhof ist, neben den Kinderaktionen, auch bekannt für exklusive kleine Ausstellungen zu allen möglichen Jubiläen und für seinen interessanten monatlichen WERDI-Newsletter. Ein Besuch des MedienPoints lohnt sich immer und ein Kaffee wird gerne angeboten!

Viele Bezirkspolitikerinnen und Politiker der unterschiedlichsten Parteien unterstützten den MedienPoint Tempelhof immer wieder. Diese Unterstützung ist auch dringend notwendig, denn ehrenamtliches Engagement braucht Anerkennung und ein tatkräftiges „unter die Arme greifen.“

Jetzt kann Ostern kommen. Die glänzenden Kinderaugen werden unvergesslich sein.

Thomas Moser (auch alle Fotos)








Walter Confiserie hat einen Korb voller Leckereien und Osterhasenohren mitgebracht

Henning Hamann und Ed Koch


Trotz Erkältung dabei: BVV-Vorsteherin Petra Dittmeyer

Osterhasi echt!

Osterhasi Harald Dittmeyer begleitete seine Frau

Thomas Freimuth vom MedienPoint Tempelhof und Harald Dittmeyer

 

Osterferienspiele beim TSV Marienfelde

 

19.3.: Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler lädt zum 30. Kiezspaziergang ein

Tempelhof-Schöneberg ist ein lebendiger Bezirk zwischen Großstadt und Idylle. Bei dem März-Spaziergang möchte Frau Schöttler Ihnen eine weitere Facette dieses vielfältigen Bezirkes zeigen: Den Wirtschaftsstandort Tempelhof-Schöneberg.

Startpunkt des Kiezspaziergangs ist das Baudenkmal Bärensiedlung um den Oberlandgarten und den Germaniagarten. In unmittelbarer Nähe schließt sich das Industriegebiet Teltowkanal an. Der Streifzug durch das Industriegebiet führt dann in Richtung Tempelhofer Damm und endet am Franckepark (in der Nähe U-Bahnhof Kaiserin-Augusta-Straße).

Bitte beachten Sie, dass der Kiezspaziergang diesmal um 14.30 Uhr beginnt!

Treffpunkt:   

Sonnabend, 19. März 2016 um 14.30 Uhr

am Gedenkstein von Hatun-Sürücü

an der Ecke Oberlandstraße/Oberlandgarten (Bus 246)

Der Kiezspaziergang wird voraussichtlich 2 Stunden dauern.

Die Teilnahme ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

17.3.: Osterhasi im MedienPoint Tempelhof

Der MedienPoint Tempelhof ist ein soziales Projekt des Kulturring in Berlin e.V.

Osterhasi 2016 kommt in den MedienPoint Tempelhof

 am Donnerstag, 17. März um 11 Uhr

 alle Kinder & Kitas sind herzlich eingeladen

 Die ersten 200 Kinder

bekommen Osterhasenohren geschenkt

 MedienPoint Tempelhof,

Werderstr. 13, 12105 Berlin-Tempelhof, nahe UFA-Fabrik.

Montag - Freitag 10-18

 

Das wird wieder ein Festtag für die Kinder!

Nach den großen Erfolgen in den Vorjahren (siehe Fotos), ist es dem MedienPoint Tempelhof wieder gelungen, OSTERHASI  zu überreden, vollgepackt mit leckerer Schokolade vom Sponsor Walter Confiserie bereits vor den Osterferien in die Werderstraße zu kommen.

MedienPoint Frontmann Henning Hamann: „Weiter warten warmer Kakao, viele Kinderbücher, die begehrten Stofftiere und auch lebende Hasen zum Streicheln auf die kleinen Fans des Osterhasen!“ 

Liebe Kinder - Der Osterhase möchte aber auch ein kleines Geschenk!

                       Bitte malt ihm ein kleines Bild vom Osterhasen und/oder Ostereiern.

                       Eure Bilder werden dann im MedienPoint ausgestellt, daher Euren Namen nicht vergessen.

Schirmherrin ist Petra Dittmeyer, Vorsteherin der BVV Tempelhof-Schöneberg:

„Ich freue mich auf die Kinder, bin gespannt auf die gemalten Bilder vom Osterhasen“.

Kitas: Meldet Euch bitte an!

Bericht von der Osterhasi-Aktion 2015: LINK

 

MedienPoint Tempelhof...Wort gehalten

Frei nach Loriot möchte man sagen: „Ein Drucker, ein Drucker, Matthias, wir danken Dir!“


Anlässlich der David-Bowie-Ausstellung Mitte Januar besuchte der CDU-Bezirksverordnete Matthias Steuckardt (r.) erstmals den MedienPoint Tempel-hof. Henning Hamann wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass das Riesenposter hinter ihnen aus vielen A4-Seiten zusammengesetzt wurde, die natürlich alle vorher ausgedruckt werden mussten. Angesichts der vielen Ausstellungen im Medien-Point gehen dabei in einem Jahr zwei Drucker drauf. In seiner unnachahmlichen Art, mögliche Sponsoren anzusprechen, ließ Hamann nicht unerwähnt, dass der aktuelle Drucker bald seine Pflicht und Schuldigkeit getan haben werde. Mit traurigen Augen schaute er in Richtung Matthias Steuckardt, der sich nicht lange bitten ließ und einen neuen Drucker zusagte.

Nun war es tatsächlich so weit, dass der alte auf der letzten Patrone keuchte. Hamann erinnerte Steuckardt an sein Versprechen aus dem Januar und innerhalb von 24 Stunden stand ein neuer Drucker auf dem Tisch. Henning Hamann (l.) und Thomas Freimuth, der für die Ausdrucke und das Zusammenfügen zuständig ist, freuen sich über die prompte Einlösung des Versprechens.

Nun kann es losgehen. Die nächste große Ausstellung beginnt am Dienstag, dem 22. März 2016. Anlässlich des bevorstehenden 65sten Geburtstages des Berliner Sängers, Schauspielers und Buchautoren Klaus Hoffmann wird das neue Druckgerät zum Einsatz kommen. Übrigens werden Klaus Hoffmann und seine Frau Malene am 22. März um 17 Uhr die Ausstellung im MedienPoint Tempelhof, Werderstraße 13, 12105 Berlin, eröffnen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt wie immer frei, und alle freuen sich auf die Gäste.

Ab dem 8. April wird im MedienPoint ein weiteres Jubiläum gefeiert, nämlich das 40-jährige Bestehen von paperpress. 50 Titelseiten aus 40 Jahren und 525 Ausgaben werden im MedienPoint zu sehen sein.

Zuvor aber wird Charlotte Lyne, deren Roman „Und sie werden nicht vergessen sein“, der unter ihrem Pseudonym Carmen Lobato am 1. März erschienen ist, am Freitag, dem 11. März 2016, um 18 Uhr, diesen Roman im Rahmen einer Lesung vorstellen.

Die Globetrotterin kehrt mit ihrem Auftritt im MedienPoint Tempelhof in ihre alte Heimat zurück. Denn aufgewachsen im Planquadrat zwischen Attilaplatz, Manteuffelstraße und Alt-Tempelhof, trieb es die Autorin schon früh in die Welt hinaus. Sie studierte Germanistik, Latein, Anglistik und italienische Literatur erst in Berlin, dann in Neapel und schließlich in London, wo sie sich mit ihrer Familie auch niederließ. Sie bereiste die Kontinente und brachte von jeden fernen Ort Geschichten mit, von denen es einige als Inspiration auch in ihre Romane schaff-ten. Was ist aber schon die große weite Welt im Gegensatz zu Tempelhof?

Am 17. März legt der Osterhase einen Zwischenstopp im MedienPoint ein. Um 11 Uhr wird die Werderstraße vermutlich wieder von Kindern belagert sein. Bei der Nikolaus-Aktion im letzten Jahr, kamen immerhin rund 300 Kinder zum MedienPoint. Der neue Drucker hat also viel zu tun. Ein Sponsor für das Nachfolgemodell wird noch gesucht…

Quelle (auch Fotos) PaperPress/Ed Koch

 
Über mich
Hier wird über die Nachbarn von Berlin-Lichtenrade berichtet und informiert
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing